Atlantikküste Frankreichs: Luxus-Camping-Urlaub aber auch preiswerte Variante möglich

Atlantikküste Frankreich: Luxus-Camping-Urlaub aber auch preiswerte Variante möglich

Wer bei der Atlantikküste von Frankreich bisher nicht an Camping gedacht hat, wird nun eines Besseren belehrt. Denn zwischen der Normandie und Aquitaine liegen unzählige Campingplätze, die sich wunderbar für diese Art von Urlaub eignen. Es gibt kleine, gemütliche Campingplätze für wenig Geld, aber auch riesige Camping-Dörfer für die, es gerne etwas edler haben.

Die Atlantikküste von Frankreich: Natur-Idyll von Nord bis Süd

Die Atlantikküste von Frankreich reicht von der Normandie ganz im Norden über die Regionen Bretagne, Pays de Loire und Poutiou-Larentes bis nach Aquitanien ganz im Süden. Der Camping-Urlaub lässt sich in all diesen Regionen wunderbar und angenehm verbringen. Denn: in allen Regionen gibt es viele Campingplätze, von denen die meisten direkt am Meer gelegen sind. Oder zumindest in unmittelbarer Nähe. Wer sich einmal eine Karte von Frankreich oder einen Camping-Reiseführer zur Hand nimmt, dem wird schnell klar, wie günstig und ideal die meisten der Plätze liegen. Von Nord bis Süd erstecken sie sich entlang der Atlantikküste Frankreichs.

Oft nur wenige hundert Meter vom Meer und den weitläufigen Stränden entfernt, locken sie auch mit der Nähe zu sehenswerten Städten. Mit dem Auto sind die Metropolen in aller Regel in wenigen Minuten zu erreichen. So z.B. Bordeaux oder Nantes mit seiner prächtigen Kathedrale von Saint-Pierre und dem Maison des Compagnons du Devoir. Ansehen lohnt. Natur-Liebhaber und Kultur-Fans kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten. Denn auf diese Art werden Geschichte, Bildung und Kultur ganz unmittelbar mit einem naturnahen Camping-Erlebnis in Einklang gebracht.

Apropos Natur: gerade die Bretagne mit ihren steilen Klippen und mächtigen Felsformationen, ist beeindruckend. Sie lädt zu spannenden Ausflügen in die umliegenden Landschaften und die bezaubernde Natur ein. Der Camping-Urlaub im direkten Umfeld kleiner Buchten mit ihren lauschigen Stränden, bleibt so für immer in Erinnerung.

Die Atlantikküste von Frankreich reicht von der Normandie ganz im Norden über die Regionen Bretagne, Pays de Loire und Poutiou-Larentes bis nach Aquitanien ganz im Süden. (#01)

Die Atlantikküste von Frankreich reicht von der Normandie ganz im Norden über die Regionen Bretagne, Pays de Loire und Poutiou-Larentes bis nach Aquitanien ganz im Süden. (#01)

Atlantikküste Frankreichs: Angenehmes Klima und Wetter

Wer ein Faible für die entlegenen, zauberhaften Buchten Frankreichs hat, der sollte die Küstenregion der Vendée direkt an der Atlantikküste nicht versäumen: die Côte d’Amour. Ansehen sollte man sich hier unbedingt die schöne Bucht La Baule, die unweit idyllischer Pinienwälder liegt. Unterdessen ist die Insel Île de Ré wie gemacht für Radfahrer. Eine fast drei Kilometer lange Brücke führt in die Hafenstadt La Rochelle, die sehenswerte Bauwerke aus dem 18. Jahrhundert zu bieten hat.

Egal ob Côte d’Amour, La Baule oder Île de Ré: ein Grund für, der für die Atlantikküste von Frankreich spricht und dafür, dort seinen Camping-Urlaub zu verbringen, ist das angenehme Klima. Nichts ist schlimmer, als bei subtropischen Temperaturen um die 40 Grad im Zelt zu schwitzen oder sich bei Dauerregen auf einem Campingplatz aufhalten zu müssen. Beides ist an der Atlantikküste von Frankreich so gut wie ausgeschlossen. Stattdessen dominiert ein mediterranes Klima und es ist sogar weniger trocken als am Mittelmeer.

Zwar kann es gerade auch im Süden sehr warm werden, aber so gut wie nie handelt es sich dabei um eine unerträglich heiße, schwüle Sahara-Hitze. Ein Blick auf die Klima-Karte zeigt: im Juli und August dominieren wohltuende, warme 30 Grad. Die Temperatur des Wassers in der Nähe der Campingplätze, liegt im Schnitt bei ca. 20 bis 22 Grad. Flache, schöne Sandstrände, gibt es übrigens in allen Regionen der Atlantikküste Frankreichs. Und ebenso Campingplätze. Kleine, versteckte Plätze für den günstigen Camping-Urlaub aber auch regelrechte luxuriösere Camping-Dörfer, die mit einer unglaublich vielseitigen Ausstattung und einem breiten Animationsangebot aufwarten.

Egal ob Côte d'Amour, La Baule oder Île de Ré: ein Grund für, der für die Atlantikküste von Frankreich spricht und dafür, dort seinen Camping-Urlaub zu verbringen, ist das angenehme Klima. Nichts ist schlimmer, als bei subtropischen Temperaturen um die 40 Grad im Zelt zu schwitzen oder sich bei Dauerregen auf einem Campingplatz aufhalten zu müssen. (#02)

Egal ob Côte d’Amour, La Baule oder Île de Ré: ein Grund für, der für die Atlantikküste von Frankreich spricht und dafür, dort seinen Camping-Urlaub zu verbringen, ist das angenehme Klima. Nichts ist schlimmer, als bei subtropischen Temperaturen um die 40 Grad im Zelt zu schwitzen oder sich bei Dauerregen auf einem Campingplatz aufhalten zu müssen. (#02)

Tipps für die Campingplatz-Suche: empfehlenswerte Websites

Camping muss ebenso gut vorbereitet und geplant werden wie der Urlaub in einem Hotel oder die Rundreise durch ein oder mehrere Länder. Gerade wenn es landschaftlich und bezogen auf die Auswahl von Campingplätzen, so vielseitig zugeht wie an der Atlantikküste von Frankreich. Wer an umfangreichen Infos über seine Wunsch-Region und an Bewertungen von Campingplätzen an der Atlantikküste von Frankreich interessiert ist, für den heißt es: frühzeitig online recherchieren, im Web gibt es zahlreiche Webseiten, die die Suche erleichtern. Das gilt auch für denjenigen, der sich im Vorfeld eine Karte von der bevorzugten Region oder den Campingplätzen vor Ort, ansehen will.

Drei der führenden, absolut empfehlenswerten Websites für die Suche nach Campingplätzen an der Atlantikküste Frankreichs sind:

  • eurocampings.de
  • campingfrance.com
  • Atlantikkueste-frankreich.de

Auf diesen Webseiten finden sich preisgünstige, einfach gehaltene aber deshalb nicht weniger idyllisch gelegene Campingplätze. Aber genauso teurere Edel-Camping-Dörfer für den gehobenen Camping-Urlaub.

Oder „Camping La Vallée de Deauville“ in der Normandie, ausgestattet mit einem üppigem Pool inklusive Wasserrutsche. Unter www.campinglavallee.de kann man sich eine Karte vom Park ansehen. (#03)

Wasserparks, Pools, Sportplatz: Camping-Urlaub der gehobenen Klasse

Ein Beispiel für ein solches Camping-Dorf ist „Le Brasilia“, nicht weit entfernt von der gemütlichen Gemeinde Canet-en-Roussillon. Canet-en-Roussillon ist ein verträumter, romantischer Ort mit rund 12 000 Einwohnern sowie einigen sehenswerten Kirchen und Kapellen.
Der Name „Brasilia“ kommt dabei übrigens nicht von ungefähr. Denn das Highlight ist ein 6000 Quadratkilometer großer Wasserpark, der mit tropisch-exotischem Flair begeistert – und dabei an den brasilianischen Regenwald erinnert. Auf der Webseite des Camping-Parks gibt es weiterführende Infos. Ebenso Bilder, Impressionen vom Platz und eine Karte für die Anfahrt.

Oder „Camping La Vallée de Deauville“ in der Normandie, ausgestattet mit einem üppigem Pool inklusive Wasserrutsche. Unter www.campinglavallee.de kann man sich eine Karte vom Park ansehen. Ebenso eine Anfahrtsbeschreibung. Der große Vorteile dieser regelrechten Vergnügungstempel: vor allem die Kleinsten werden dort ihren Spaß haben. Denn die Parks bieten, neben einem abwechslungsreichen Animationsangebot, meist auch noch ein buntes Sport- und Unterhaltungsangebot: von der Kinderdisco mit kindgerechter Musik, Nachtwanderung und Wasseranimationen über Mini-Golfen auf der eigenen Camping-Minigolf-Anlage bis hin zu Fußball, Beachvolleyball und Tennis.

Eines kommt beim Camping dort ganz sicher nicht auf: Langeweile. Die Preise für eine Nacht auf diesen Campingplätzen, etwa in einem Mobilheim oder Bungalow, liegen häufig um die 50 Euro. Luxus-Camping und 5-Sterne-Campingplätze mit allem erdenklichen Komfort.

Camping an der Atlantikküste auf einem überwältigenden, riesigen Platz mit eigenem Wasserpark ist nichts für einen? Kein Problem, denn an der französischen Atlantikküste gibt viele gemütliche, etwas versteckt und abseits gelegene Campingplätze, auf denen die Übernachtung nicht viel kostet. (#04)

Atlantikküste von Frankreich: viele preisgünstige Campingplätze

Camping an der Atlantikküste auf einem überwältigenden, riesigen Platz mit eigenem Wasserpark ist nichts für einen? Kein Problem, denn an der französischen Atlantikküste gibt viele gemütliche, etwas versteckt und abseits gelegene Campingplätze, auf denen die Übernachtung nicht viel kostet. Auf einschlägigen Websites (z.B. den oben erwähnten) erhält man auch über jene Anbieter weiterführende Infos. Außerdem besteht die Möglichkeit, dort auch Bewertungen anderer Nutzer bzw. Urlauber, die dort schon einmal zum Camping waren, einzusehen. Manche von diesen günstigeren Campingplätzen haben natürlich auch eine eigene Webseite.

Die Website www.kleinecampingplätze.de listet auch für die Atlantikküste Frankreichs gemütliche, preiswerte Plätze – inklusive Bewertungen.

Gute Bewertungen erhielten u.a. „Camping de la Ferme“, „Camping Le Couesnons“ und „Camping Les Rives de Vilaine“ in der Bretagne oder auch „Domaine de l’Oiselière“ in Pays de la Loire. Die Preise auf diesen Campingplätzen bewegen sich aller Rege zwischen bei 18 25 Euro für die Nacht (Stellplatz).


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: ricok  -#01:   jopelka -#02: Michael Mattox  -#03:altanaka -#04:Andriy Markov

Über 

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.