Bilanzen verstehen: Ein Buch mit sieben Siegeln?

Bilanzen verstehen: Ein Buch mit sieben Siegeln?

Sie sind selbstständig, Investor, Mitglied im Betriebsrat oder Wirtschaftsausschuss und möchten Bilanzen verstehen? Was im ersten Moment wie eine wirre Ansammlung von Zahlenreihen und Fachbegriffen aussieht, lässt sich mit etwas Übung spielend einfach verstehen, bewerten und nutzen.

Bilanzen verstehen ist kein Buch mit sieben Siegeln, sondern leicht erlernbares Wissen. Das Wichtigste dabei: Überwinden Sie die Scheu vor der Bilanz und holen Sie sich Hilfe bei der Auswertung, wenn Sie selbst nicht weiterkommen.

Nur wer aus dem Jahresabschluss seines eigenen Unternehmens wichtige Kennzahlen ablesen kann, hat Möglichkeiten zur Optimierung. (#01)

Nur wer aus dem Jahresabschluss seines eigenen Unternehmens wichtige Kennzahlen ablesen kann, hat Möglichkeiten zur Optimierung. (#01)

Bilanzen verstehen: Wofür sind sie wichtig?

Es gibt sehr unterschiedliche Gründe, warum Geschäftspersonen Bilanzen verstehen sollten. Ein solcher Grund ist die Absicht, in ein Unternehmen zu investieren. Ob sich eine Investition lohnt, wie aussichtsreich sie ist und wie hoch Ihr persönliches Risiko ausfällt, verrät ein Blick in die Bilanzbücher. Auch die Mitglieder eines Betriebsrates sollten für die erfolgreiche Arbeit in diesem Gremium eine Bilanz lesen und bewerten können.

Gleiches gilt selbstverständlich für Unternehmer. Nur wer aus dem Jahresabschluss seines eigenen Unternehmens wichtige Kennzahlen ablesen kann, hat Möglichkeiten zur Optimierung. Häufig reichen schon die Grundlagen als kompaktes Wissen aus, um Bilanzen verstehen zu können.

Basiswissen zu Bilanzen

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass eine Bilanz aus zwei Seiten besteht: der Aktiva und der Passiva. Sie geben gemeinsam ein umfassendes Bild über den Stand eines Unternehmens ab. Wer Bilanzen verstehen möchte, muss sich daher beide Seiten ansehen und die Informationen richtig interpretieren.

Die aktive Seite umfasst die Vermögensgegenstände des Konzerns. Damit sind Anlagevermögen und Umlaufvermögen gemeint. Während zum Anlagevermögen vor allem Immobilien, der Fuhrpark und Maschinen zählen, bildet das Bar- und Bankvermögen das so genannte Umlaufvermögen. Bei der Auswertung der Zahlen sollten Sie beachten, dass nur Umlaufvermögen sofort liquidierbar ist und Anlagevermögen eine langfristige Investition in die Basis der Wirtschaftlichkeit darstellt.

Wenn Sie die passive Bilanzseite lesen, erlangen Sie Informationen zur Kapitalherkunft. Dabei wird zwischen Eigenkapital und Fremdkapital unterschieden. Eigenkapital wird manchmal auch als Reinkapital bezeichnet und ist als Vermögen in einem Unternehmen zu verstehen. Lesen Sie Zahlen zum Fremdkapital, setzen sich diese aus Verbindlichkeiten und Darlehn zusammen. Das Fremdkapital kann sowohl langfristig als auch kurzfristig gewährt werden.

Bilanzen verstehen oder den Jahresabschluss bewerten ist dann gar nicht mehr so schwer, wie es zu Beginn den Anschein gemacht hat.(#02)

Bilanzen verstehen oder den Jahresabschluss bewerten ist dann gar nicht mehr so schwer, wie es zu Beginn den Anschein gemacht hat.(#02)

Wo findet man Bilanzen von Unternehmen?

Um zum Beispiel für die Planung einer Investition von Eigenkapital in ein Unternehmen eine Bilanzbewertung vornehmen zu können, müssen Sie diese nicht nur lesen sondern auch finden. Sofern Sie sich für ein Unternehmen in Form einer GmbH interessieren, finden Sie alle wichtigen Informationen im Bundesanzeiger. Hier suchen Sie gezielt mit Hilfe einer praktischen Suchmaske nach dem Unternehmensnamen und werfen dann einen kurzen oder ausführlichen Blick in die Bilanzen, den Jahresabschluss und alle wichtigen Informationen.

Video:Bewertung von Vermögensgegenständen und Wirtschaftsgütern

Externe Hilfe beim Bilanzen Verstehen

Sie kommen einfach nicht weiter und verstehen bei Jahresabschlüssen und Firmenbilanzen nur Bahnhof? Dann nutzen Sie externe Hilfe und eignen Sie sich das erforderliche Wissen zu den Grundlagen an. Mit geringem Aufwand werden Sie dadurch zum Bilanzprofi und können die Erkenntnisse zukünftig für sich nutzen. Fachlektüre ist eine Möglichkeit, um in das Bilanzthema einzusteigen.

Fachbücher erklären Ihnen schrittweise anhand praktischer Beispiele das Basiswissen zur Bilanzbewertung. Wenn Ihnen das Lernen im stillen Kämmerlein zu langweilig ist, dann nutzen Sie Kursangebote. Hier werden Ihnen die Grundlagen von einem kompetenten Kursleiter vermittelt und Sie können sich mit den anderen Kursteilnehmern austauschen. Bilanzen verstehen oder den Jahresabschluss bewerten ist dann gar nicht mehr so schwer, wie es zu Beginn den Anschein gemacht hat.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild: Marco2811-#01:UBER IMAGES-#02: vege

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.