Der erste Messestand: die drei wichtigsten Tipps

Der erste Messestand: die drei wichtigsten Tipps

Vor Messeauftritten fürchten sich gerade die Gründer und Jungunternehmer, weil der finanzielle Aufwand den schwer zu beziffernden Erfolg ihrer Meinung nach nicht rechtfertigt. Die Wirkung eines Messeauftritts kann jedoch enorm sein – sofern man einige Dinge berücksichtigt.

Verlage, Technikproduzenten, IT-Dienstleister, Bildungseinrichtungen oder Spieleentwickler – viele Unternehmen investieren Jahr für Jahr einen nicht unerheblichen Teil ihres Werbe- und Marketingetats in einen oder mehrere Messeauftritte. Doch was genau braucht man dafür? Wie sollte ein perfekter Messestand aussehen? Und wo liegen die großen Vorteile dieser Werbe- und Kontaktmaßnahme?

Checkliste Messestand: drei wichtige Tipps für Ihren perfekten Einstieg

Tipp Nr. 1: der Messestand muss erkennbar dem Unternehmen zugeordnet werden können

Ein perfekter Messestand schafft es einerseits, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden und Partner auf sich zu ziehen, ohne dabei andererseits in seiner Auffälligkeit unprofessionell oder unseriös zu wirken. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, bei der Ausarbeitung eines stimmigen Designkonzepts mit einem Fachmann zusammenzuarbeiten. Die Corporate-Identity (und hier besonders die Unternehmensfarben und etwaige Logos) steht klar im Vordergrund. Die Messebesucher müssen also in der Lage sein, schon aus der Ferne und auch im dichtesten Gedränge den Stand der Firma XY problemlos zu erkennen. Beleuchtete Kundenstopper, Pendelständer, Plakatrahmen und viele weitere Hilfsmittel für den Stand findet man im Internet zum Beispiel auf alu-werbetraeger.de.

Tipp Nr. 2: klare räumliche Gliederung in Präsentations- und Gesprächsbereiche

Eine ansprechende Präsentation des Produkts oder der Dienstleistung, Eyecatcher (wie zum Beispiel Projektionen, TV-Bildschirme oder Aufsteller) und gesonderte Bereiche, die Gespräche (beispielsweise an Stehtischen) erlauben, sollten idealerweise auch vorhanden sein.

Tipp Nr. 3: kompetentes Standpersonal auswählen

Geschultes Messepersonal beziehungsweise kompetente Mitarbeiter, die Fragen beantworten und über das Unternehmen informieren können, runden den Auftritt ab. Es gilt im Übrigen, nicht zu aufdringlich zu sein. Negativ fällt zum Beispiel ins Gewicht, wenn mit Flyern bewaffnete Hostessen die Besucher schon am Haupteingang abfangen und dafür sorgen, dass sich die Menschenmenge dort verdichtet und staut.

Darum lohnt sich der Messeauftritt

Ob Fach- oder Besuchermesse: mit einem stimmigen Messeauftritt kann man als Unternehmen wichtige Kontakte knüpfen, Kunden akquirieren, Produkte bekannt machen und innovativen Ideen eine Plattform bieten. Je nach Messegröße, Zielgruppenrelevanz und Präsentationsqualität kann der Auftritt auf einer Messe eine richtig lohnende Sache sein. Heute spielen in diesem Zusammenhang auch die sozialen Netzwerke eine Rolle. Selbige werden von den Unternehmen genutzt, um aus der Messe ein erfolgreiches Get-Together zu machen.


Bildnachweis: © istock.com/tostphoto

Über 

Hans-Jürgen Schwarzer leitet die Content-Marketing-Agentur schwarzer.de. Als Marketer, Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger gehört er zu den Hauptautoren von startup-report.de und industry-press.com. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatriot dabei „ausgefallene“ Ideen und technische Novitäten besonders am Herzen.

    Find more about me on:
  • googleplus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.