Welches ERP System eignet sich für Start-ups?

Welches ERP System eignet sich für Start-ups?

Auch kleinere und mittelständische Unternehmen sowie Start-ups benötigen ein ERP System zur Digitalisierung ihrer unternehmensinternen Prozesse. Neben dem Marktführer SAP gibt es Anbieter, die sich auf die speziellen Belange dieser Firmen spezialisiert haben.

Start-ups benötigen spezielle ERP Systeme

ERP (Enterprise Resource Planning) Systeme sind im Zeitalter der Digitalisierung selbst für kleine Unternehmen unverzichtbar, um sich erfolgreich im dynamischen Wettbewerb zu behaupten. Mit dem ERP System wird die gesamte Ressourcenplanung einer Firma professionell digitalisiert und die betriebswirtschaftlichen Aufgaben unterstützt. Ziel ist die Generierung reibungslos verlaufender Prozesse entlang der Wertschöpfungskette.

Zu diesem Zweck integriert die Software des jeweiligen ERP Systems die Unternehmensdaten zentral in einer Datenbank, die dazu dient, die Datensätze bereitzustellen, zu speichern und zu verarbeiten. Jedem Mitarbeiter und jeder Anwendung sollen aktuelle Daten zur Verfügung stehen, damit die gesamte Unternehmensführung datenbasiert erfolgen und die Entscheidungsqualität verbessert werden kann.

Das ERP System sollte folgende Bereiche abdecken:

  • Aufgabenverwaltung
  • Vertrieb
  • Logistik
  • Waren- und Materialwirtschaft
  • Finanzplanung
  • Buchhaltung
  • Personalwesen
  • Produktionsplanung

Das ERP Systems ist somit das zentrale Instrument der Unternehmenssteuerung und sollte dementsprechend sorgfältig ausgewählt werden.

Video: Wie Digitalisierung in Unternehmen anstoßen?

Welche Anforderungen stellen Start-ups an ein ERP System?

Große Konzerne greifen meist auf die Lösung der Branchenführer SAP, Microsoft und Oracle zurück, doch für Start-ups sind diese Software-Anwendungen meist zu komplex und außerdem zu teuer. Es ist jedoch problematisch, das Business mit unterschiedlichen Anwendungen für die einzelnen, oben genannten Bereiche zu managen, anstatt von Anfang an auf eine integrierte Komplettlösung, ein ERP System, zu setzen. Es gibt Angebote aus der Cloud, die einerseits günstig sind, aber andererseits alle Voraussetzungen bieten, schon am Beginn des Unternehmens alle Prozesse adäquat zu berücksichtigen.

Viele Unternehmensgründer konzentrieren sich zu Beginn auf die Entwicklung der Produkte und das Marketing. Buchhaltung und Warenwirtschaft sind in dieser Unternehmensphase noch überschaubar und werden deshalb oft vernachlässigt. Mit steigendem Umsatz erhöhen sich jedoch auch die Anforderungen in diesen Bereichen. Wurde von Anfang an mit einem professionellen ERP System gearbeitet, kann das wachsende Unternehmen alle Anforderungen erfüllen, ohne ständig Anpassungen an der Unternehmenssoftware vornehmen zu müssen.

Mit einem ERP System wird die gesamte Ressourcenplanung auf Basis eines konsistenten Datenbestandes durchgeführt. Der betriebliche Wertschöpfungsprozess wird auf diese Weise effizienter gestaltet und gleichzeitig wird die Steuerung der Abläufe sichergestellt. Die ERP Software sollte ermöglichen, alle Unternehmensprozesse digital abzubilden und deren Verwaltung zu übernehmen. Resultat ist das Vermeiden von Schnittstellenproblemen und Friktionen. Die interne Kommunikation und die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern aller Funktionsbereiche und Ebenen verlaufen reibungsloser und demzufolge effizienter.

Optimale Lösung für Start-ups: ERP Systeme aus der Cloud

Die Entscheidung für ein cloudbasiertes ERP System ist für Start-ups mit einigen wichtigen Vorteilen verbunden:

  • Prozessoptimierung mit einheitlicher Software
  • Wettbewerbsvorteile durch verbessertes Zeitmanagement
  • Kosteneinsparung
Integrierte Software Lösungen sind immer den Insellösungen einzelner Abteilungen vorzuziehen. (#01)

Integrierte Software Lösungen sind immer den Insellösungen einzelner Abteilungen vorzuziehen. (#01)

Prozessoptimierung mit einheitlicher Software

Integrierte Software Lösungen sind immer den Insellösungen einzelner Abteilungen vorzuziehen. Das minimiert von Anfang an Fehlerquellen, denn alle Unternehmensdaten sind in einer zentralen Datenbank gespeichert und stehen den verschiedenen Funktionsbereichen zur Verfügung. Eine solche Vorgehensweise führt zum einen zu einer sehr effizienten Durchführung der Geschäftsprozesse und zum anderen zu einer optimalen Transparenz. Weil alle Mitarbeiter darüber informiert sind, was ihre Kollegen gerade machen, ist es einfacher möglich, konstruktive Feedbacks zu geben, was das gesamte Business Process Management entscheidend verbessert. Der optimierte Workflow steigert die Leistungsfähigkeit des Start-ups und erhöht somit die Chance, dass sich das junge Unternehmen erfolgreich am Markt etabliert.

Wettbewerbsvorteile durch verbessertes Zeitmanagement

Das ERP System dient der Automatisierung sämtlicher Unternehmensprozesse. Automatisierte Prozesse laufen schneller und reibungsloser ab. Manuelle Arbeit wird minimiert und administrative Tätigkeiten dadurch effektiv beschleunigt. Dieser Zeitvorteil erhöht die Wettbewerbsfähigkeit der Firma. Außerdem führt die Automatisierung administrativer Prozesse dazu, dass sich das Start-up auf die Kernaufgabe konzentrieren kann, die darin besteht, die eigenen Produkte zu optimieren und sich um deren Vermarktung zu kümmern.

Kosteneinsparung

Mit einer ERP Software aus der Cloud lassen sich im IT-Bereich erheblich Kosten einsparen. Der Cloud-Provider stellt alle Anwendungen zur Verfügung. Anstatt im Anfangsstadium der Unternehmensgründung große Summen in die IT zu investieren, werden meist monatliche Lizenzgebühren fällig, die außerdem entsprechend der Zahl der User berechnet werden. Wächst das Unternehmen, kann es seinen Bedarf anpassen. Software-Updates auf nachfolgende Releases sorgen dafür, dass das Start-up stets mit aktueller Software arbeitet.

Mit einer ERP Software aus der Cloud lassen sich im IT-Bereich erheblich Kosten einsparen. Der Cloud-Provider stellt alle Anwendungen zur Verfügung. (#02)

Mit einer ERP Software aus der Cloud lassen sich im IT-Bereich erheblich Kosten einsparen. Der Cloud-Provider stellt alle Anwendungen zur Verfügung. (#02)

ERP Systeme für Start-ups im Vergleich

Neben den Angeboten der Branchenriesen SAP und Microsoft gibt es cloudbasierte Software Lösungen. Bei diesen ERP Systemen ist der technische Aufwand der Implementierung wesentlich geringer und die Benutzerfreundlichkeit höher. Im Folgenden werden innovative Cloud-Dienste vorgestellt, die in Sachen Funktionalität überzeugen und speziell für die Anforderungen kleinerer Unternehmen abgestimmt sind. Die meisten Lösungen sind außerdem On-Premise einsetzbar, sodass Start-ups die Unternehmenssoftware geschützt in Eigenregie betreiben können.

Anbieter Bezeichnung
SAP SAP Business One
Microsoft Microsoft Dynamics NAV
Sage Sage Office Line
Scopevisio AG Scopevisio ERP
Weclapp GmbH Weclapp ERP
Comarch Software und Beratung AG Comarch ERP Cloud
embedded projects GmbH WaWision ERP
SAP Business One

Selbstverständlich bietet auch der Marktführer SAP eine ERP Lösung an, die von Start-ups genutzt werden kann. Das Software Tool wurde speziell für Firmen bis zu 100 Mitarbeitern konzipiert und kann in den verschiedenen Branchen eingesetzt werden. Eine Vielzahl von Add-Ons sorgt dafür, dass Unternehmen diese ERP Software individuell auf ihre Bedürfnisse anpassen und flexibel erweitern können. Das System wurde bereits 2004 entwickelt und seitdem ständig verbessert. Es ist geeignet, um Einkauf, Produktion, Warenwirtschaft und Finanzbuchhaltung zu integrieren. Für Start-ups besonders interessant ist die Tatsache, dass die Kosten sich an der Zahl der Nutzer orientieren und eine kostenlose Testversion als Vollversion zur Verfügung steht.

Video: Webcast Neuerungen in Microsoft Dynamics NAV 2017

Microsoft Dynamics NAV

Microsoft bietet verschiedene ERP Systeme an, die branchenspezifisch konzipiert wurden. Dabei stellt Microsoft allerdings ausschließlich die Basis-Software zur Verfügung. Die firmen- und branchenspezifische Anpassung wird von Lizenzunternehmen übernommen. Es werden somit extrem individualisierte Lösungen bereitgestellt, was besonders für die Start-ups vorteilhaft ist, deren Verwaltungsabläufe von der gängigen Norm abweichen. Für derartige Firmen reicht eine Standardsoftware nicht aus. Die Start-ups können sich im Hinblick auf die Konfiguration, die am besten geeignet ist, von Systemhäusern beraten lassen.

Sage Office Line

Sage entwickelte ein modulares System, sodass sich Firmen aus verschiedenen Bausteinen ein ERP System zusammenstellen können. Es gibt eine Basisversion, die dann um die ausgewählten Module ergänzt wird, jedoch auch schon für sich allein alle wichtigen Geschäftsprozesse integriert. Die Software ist speziell für Unternehmen konzipiert, die zwischen 10 und 200 Mitarbeiter beschäftigen. Ergänzend stehen branchenspezifische Module zur Verfügung. Die Anpassung an das Unternehmen erfolgt ohne Programmierungen und ist somit besonders benutzerfreundlich. Je nach Anzahl der User und Leistungsumfang kann die Software ab 25 Euro im Monat genutzt werden.

Video: Scopevisio Expertengespräche Teil 1

Scopevisio ERP

Dieses ERP System wurde speziell für mittelständische Unternehmen entwickelt und ermöglicht eine Prozessoptimierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Es integriert vom Bereich Marketing und Vertrieb bis zum Dokumentenmanagement sämtliche Unternehmensprozesse.

Scopevisio stellt den Firmen zahlreiche Bausteine zur Verfügung, beispielsweise:

  • Kundenmanagement
  • E-Commerce
  • Marketing
  • Invoicing
  • Finanzen
  • Collaboration
  • Projektmanagement

Unternehmen wählen die Funktionsbausteine, die sie benötigen und zahlen auch nur für die ausgewählten Funktionalitäten. Für die Firmen bedeutet dies ein Höchstmaß an Flexibilität.

Weclapp ERP

Weclapp beschreitet einen anderen Weg und generiert eine branchenspezifische ERP Lösung für Handelsunternehmen. Darüber hinaus können auch Dienstleister spezielle ERP Angebote nutzen. Der Online-Dienst stellt sicher, dass Händler und Dienstleister alle wichtigen Geschäftsprozesse auf einer Plattform integrieren können. Für diese Unternehmen sind besonders die Collaborationsfunktionen wichtig, denn mit ihnen können die Mitarbeiter jederzeit die Kommentare der Kollegen und neue Projektunterlagen einsehen. Weclapp gibt es als On-Demand-Version oder als Server-Lösung.

Video: WaWision ERP – Was ist das besondere an WaWision?

ComarchERP Cloud

Die Comarch Software und Beratung AG ist international ausgerichtet und auf Software Lösungen für den Mittelstand spezialisiert. Die ComarchERP Cloud ist eine On-Demand-Lösung, die im unternehmenseigenen Rechenzentrum in München betrieben wird. Dabei handelt es sich um eine modular konzipierte, ganzheitliche Plattform, die alle Funktionsbereiche sowie das Dokumenten- und Workflow-Management umfasst.

WaWision ERP

WaWision ist ein smartes ERP System, das speziell für Start-ups entwickelt wurde und für Gründer als kostenlose Open-Source-Version angeboten wird. Alle Daten werden in einem Tool verarbeitet und somit Insellösungen vermieden. Gründer erhalten auf diese Weise jederzeit eine transparente Übersicht über ihre Kosten und Ressourcen und sparen viel Zeit. Mit dem eigenen App-Store und der flexiblen Architektur ermöglicht WaWision eine unternehmensindividuelle Anpassung und ist jederzeit erweiterbar. Teure Anfangsinvestitionen sind nicht nötig und das ermöglicht es den Start-ups von Anfang an, ihre Prozesskette zu digitalisieren.

Video: Sage 100 – Office Line Nachfolger – neue Office Line

Worauf sollten Start-ups bei der Wahl des ERP Systems achten?

Start-ups benötigen flexible Lösungen, da oftmals das Geschäftsmodell noch nicht genau definiert ist. Die Software Lösung sollte Anpassungen an veränderte Bedingungen ermöglichen. Es ist außerdem empfehlenswert, dass der Anbieter über Branchenerfahrungen verfügt und dem Start-up bei der Definition der Prozesse helfen kann. Außerdem ist ein Phasenmodell, bei dem zunächst die wichtigsten Funktionalitäten für eine begrenzte Anzahl von Nutzern gebucht werden, sinnvoll, denn es spart Kosten, was besonders in der Gründerphase wichtig ist.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: _NicoElNino  -#01: Alfa Photo  -#02: iDEAR Replay

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.