Hellstrahler: per Hallenheizung mit Gas Energie sparen

Hellstrahler: per Hallenheizung mit Gas Energie sparen

Im Sinne des Umweltschutzes und der Vermeidung eines unnötigen Energieverbrauchs steht die Suche nach Energieeinsparpotenzialen in vielen Unternehmen im Fokus. Hellstrahler bieten eine gute Möglichkeit der Hallenheizung – sie arbeiten auf Basis von Infrarot und gelten als dezentrales Heizsystem. Die Wärme entsteht also direkt dort, wo sie auch benötigt wird. So lassen sich Produktionsstätten, Lagerräume und Arbeitsplätze wie gewünscht beheizen.

Hellstrahler: Prinzip und Wirkungsweise

Hellstrahler, die beispielsweise für eine Hallenheizung eingesetzt werden, arbeiten auf Infrarot-Basis, wobei Verluste und Anpassungsvorgänge weitgehend vermieden werden. Der Strahler gibt seine Wärme über keramische Brennplatten wieder ab, das Heizsystem ist überaus effektiv und gezielt einsetzbar.
Eingesetzt wird für den Hellstrahler Gas, wobei es sich um Erdgas, Flüssiggas oder Biogas handeln kann. Der Gasstrahl gibt den nötigen Impuls zur Injektion der Luft, die für die Verbrennung gebraucht wird. Diese Luft wird nun angesaugt und innerhalb des Hellstrahlers bildet sich ein Gemisch aus Luft und Gas. Das Gemisch wird in Richtung Brennerplatten transportiert, wobei jede dieser Platten zahlreiche Öffnungen aufweist, durch die das Gemisch einströmen kann. Nun erfolgt der Verbrennungsvorgang direkt unter der Oberfläche der Platten, wobei das Gemisch auf bis zu 950 °C erwärmt wird. Die Effizienz wird noch einmal verbessert, weil ein Strahlungsgitter vor den Platten angebaut ist. Damit die Wärme nicht unnötig abgegeben wird, ist die Außenhülle der Anlage isoliert. Die Wärme kann damit nur in den Arbeitsbereich dringen, in dem sie auch gewünscht wird. Wärmepolster unter der Decke entstehen so nicht – ein typisches Problem bei der Hallenheizung.
Die Betriebsweise ist stufenlos einzustellen, dadurch kann die Heizleistung an den tatsächlichen Bedarf angepasst werden.

Hellstrahler sind Heizsysteme mit hoher Effizienz

Isolierungen und Reflektoren sorgen dafür, dass die Effizienz bei diesem Heizsystem mit Gas und Infrarot besonders hoch ist. Dabei spielt der Strahlungsfaktor die entscheidende Rolle: Normalerweise liegt er zwischen 50 und 60 Prozent bei handelsüblichen Heizgeräten. Der Strahlungsfaktor beim Hellstrahler liegt aber bei bis zu 80 Prozent – damit ist diese Art der Hallenheizung über Strahler besonders effektiv und erfüllt die Vorgaben der Energieeinsparverordnung EnEV 2014.

Für Unternehmen, die sich für eine solche Hallenheizung über Hellstrahler entscheiden, gibt es verschiedene Fördermittel, die in Anspruch genommen werden können. Genaue Auskunft gibt zum Beispiel die BAFA, auch die KfW bzw. deren Partnerbanken können beratend tätig werden. Für das Bundesland Nordrhein-Westfalen gibt es seit 2015 das Programm „progres NRW“, mit dem ebenfalls regionale Fördermaßnahmen für die verbesserte Energieeffizienz in Hallenbauten beantragt werden können.

Das GoGaS-System

Die GoGaS Goch GmbH & Co. KG aus Dortmund bietet ein System der Hellstrahler an, das ebenfalls auf Basis von Infrarot arbeitet. Das Vorbild für die Entwicklung des Heizsystems war die Natur: Elektromagnetische Strahlen werden über weite Stecken gesendet und erfahren dabei kaum Verteilungsverluste. Beim Auftreffen auf Materie werden diese Wellen in Wärme umgewandelt, dieses Prinzip ist ähnlich wie das der Sonne. Dieses Heizsystem über Strahler ist extrem effizient, energiesparend und für große Gebäude gedacht. Das Gemisch aus Gas und Luft verbrennt zudem ohne Entstehen von Schadstoffen oder Schmutz.

Die Vorteile der GoGaS-Hellstrahler auf einen Blick:

  • Dezentrale Heizung
  • Schadstofffreie Verbrennung
  • Keine Aufwirbelung von Luft
  • Kein separater Heizraum nötig
  • Verschiedene Arten von Gas können eingesetzt werden
  • Wärme ist direkt verfügbar
  • Kurze Aufheizzeiten
  • Beheizung von kompletten Räumen oder Teilflächen möglich
  • Nur geringes Wärmepolster unter der Hallendecke
  • Lange Lebensdauer der Geräte und Anlagen
  • Hohe Energieeffizienz, hohes Energieeinsparungspotenzial
  • Hohe Strahlungsfaktoren
  • Wartungsfreundliche Anlagen
  • Erfüllung der EnEV
  • Erfüllung der EEWärmeG

Fazit zu Hellstrahlern

Wer sich als Unternehmer mit einem System zur Beheizung der Halle befasst, sollte sich unbedingt mit Hellstrahlern vertraut machen. Umfangreiche Förderangebote und zinsgünstige Kredite machen diese Art der Hallenheizung auch finanziell vertretbar. Dabei rechnet sie sich bereits nach wenigen Jahren durch die hohen Energieeinsparmöglichkeiten, da die Geräte auf Infrarot-Basis extrem energiesparend arbeiten und einen hohen Effizienzfaktor aufweisen. Die unerwünschten Wärmepolster unter der Decke werden ebenso vermieden wie das unnötige Beheizen der kompletten Halle. Die Erwärmung über Strahler kann direkt auf einen Arbeitsbereich beschränkt werden.


Bildnachweis: © morguefile.com – TheBrassGlass

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.