Paysafecard: Drei Gründe, warum Shops die Dienste von Paysafe schätzen

0

Das Fintech-Unternehmen Paysafe hat die Paysafecard ausgegeben. Damit wird nach dem Prepaid-System ein Guthaben bei einem Shop eingerichtet. Das Bezahlen war noch nicht so sicher und einfach!

Paysafecard: Eine Errungenschaft des Marktführers Paysafe

Mittlerweile blickt Paysafe auf mehr als 20 Jahre einer Erfolgsgeschichte zurück, die ihresgleichen sucht. Erst kürzlich konnte diese noch um ein Stück erweitert werden, als Viafintech nach mehr als zehn Jahren am Markt von Paysafe übernommen wurde. Bei Paysafe hingegen ist man stolz auf die Fähigkeit, geschickt für mehr Reichweite zu sorgen und die eigene Erfolgsgeschichte mit jedem Tag ein Stückchen weiterzuschreiben.

Paysafe, das Unternehmen hinter der Paysafecard

Vor rund 20 Jahren begann die Geschichte von Paysafe und heute wird auf der Unternehmensseite sogar von einem „konkurrenzlosen Portfolio“ gesprochen. Allerdings ist das nicht wirklich übertrieben, denn in der Welt der Bezahldienste, die online ihre Möglichkeiten vorstellen, ist die Paysafecard zusammen mit den anderen Leistungen von Paysafe wirklich einzigartig.

Alles in allem geht es darum, das E-Commerce so sicher wie möglich zu machen und genau das ist über Prepaid am besten zu realisieren. Unternehmen bekommen über Paysafe Lösungen aus einer Hand geboten, wobei sich hier das Bezahlen, Liefer- und Bestellplattformen darunter befinden.

Über 3.000 Mitarbeiter sind bei Paysafe beschäftigt und an mittlerweile mehr als 12 Standorten in der ganzen Welt tätig. Das jährliche Transaktionsvolumen wird mit über 80 Mrd. US-Dollar angegeben. Man legt hier Wert darauf, der Zeit voraus zu sein, was gerade online nicht immer ganz leicht umzusetzen ist. Es geht bei Paysafe darum, sich neue Technologien zunutze zu machen, keinen Stillstand zuzulassen und immer auf der Suche nach der besten Lösung für die Kunden zu sein.

Zuletzt wurde dafür die eCash-Abteilung ausgebaut: Die Umsetzung dieses Vorhabens erfolgte über die Übernahme von Viafintech, seines Zeichens nach deutscher Marktführer in der Branche. Nun lautet das nächste Ziel, online ein unverzichtbarer Zahlungspartner zu werden und sich in dieser Art auf der ganzen Welt zu präsentieren. Die eCash-Abteilung wird kontinuierlich ausgebaut, wofür die Abkehr von den konventionellen Bankensystemen nötig ist.

Die Paysafecard ist eine Geldkarte, wie sie aus der Welt des Prepaid bekannt ist. ( Lizenzdoku: Adobe Stock- phoenix021 )

Die Paysafecard ist eine Geldkarte, wie sie aus der Welt des Prepaid bekannt ist. ( Lizenzdoku: Adobe Stock- phoenix021 )

Die Paysafecard: Mit Guthaben einfach online bezahlen

Die Paysafecard ist eine Geldkarte, wie sie aus der Welt des Prepaid bekannt ist. Mit einem Guthaben können verschiedene Angebote wahrgenommen bzw. Leistungen bezahlt werden. Ein Konto oder eine Kreditkarte ist damit nicht mehr nötig. Die Karte von Paysafe zählt inzwischen zu den beliebtesten Zahlungsmitteln und wird in vielen verschiedenen Verkaufsstellen und natürlich auch online akzeptiert.

Onlinecasinos setzen auf die Paysafecard

Inzwischen haben sich zahlreiche Paysafecard-Casinos etabliert und profitieren von den zahlreichen Vorteilen der Bezahlkarte. Erhältlich ist diese bei mehr als 650.000 Anbietern, wobei Supermärkte und Tankstellen ebenso Verkäufer der Bezahlkarte sind wie Lotto-Läden oder die Post. Die Karten werden mit verschiedenen Guthaben verkauft, üblich sind 5, 10, 25, 50 und 100 Euro.

Der große Vorteil: Mit der Karte lassen sich im Casino schnelle, sichere und vor allem auch anonyme Einzahlungen ganz leicht online tätigen. Gleichzeitig sind die Transaktionen auch auf Mobilgeräten möglich. Inzwischen akzeptieren immer mehr Casinos diese Bezahlkarte, Beispiele dafür sind Payzilla, Slotum und 7BitCasinos.

Shops mit Paysafecard

Nicht nur, dass in vielen Shops diese Guthabenkarte gekauft werden kann. Sie ist auch in vielen Geschäften einlösbar und bei Weitem nicht nur in der Welt des Onlinespielens!

Die folgenden Anbieter offerieren diese Guthabenkarte auch online:

Diese drei Shops sind nur Beispiele für eine Vielzahl an Stellen, an denen die Guthabenkarte von Paysafe erworben werden kann. Eingelöst werden kann sie zudem unter anderem bei der Telekom, bei Lottoland oder bei Spotify, um nur drei Beispiele aus unterschiedlichen Branchen zu nennen. Viele Shops setzen auf die Sicherheit der Bezahlkarte, insofern nimmt die Zahl der Verkaufsstellen immer weiter zu.

Nicht nur, dass in vielen Shops diese Guthabenkarte gekauft werden kann, sie ist auch in vielen Geschäften einlösbar. ( Lizenzdoku: Adobe Stock- Jackie Davies)

Nicht nur, dass in vielen Shops diese Guthabenkarte gekauft werden kann, sie ist auch in vielen Geschäften einlösbar. ( Lizenzdoku: Adobe Stock- Jackie Davies)

Paysafecard verwenden: So funktioniert das Bezahlen per Guthaben

Prepaid telefonieren, das kennt inzwischen jeder. Doch auch wenn die Paysafecard als Hoffnungsträger seitens Paysafe einst ins Leben gerufen wurde, ist sie immer noch weniger bekannt.

Dabei gibt es inzwischen sehr viele Shops, die die Karte anbieten! Das Marketing dafür ist aber wenigen Leuten bekannt und sie erkennen diese Zahlungsmöglichkeit meist erst, wenn sie sie angeboten bekommen. Ein echtes Manko, denn die Karte mit dem Guthaben ist online einfach perfekt zum Bezahlen geeignet.

So wird die Paysafecard eingesetzt

Der Guthabenstand kann selbst bestimmt werden, die Prepaid-Karten sind mit unterschiedlichen Werten erhältlich und das zugehörige Paysafe-Konto kann immer wieder aufgeladen werden. Um die Karte beim Spielen im Onlinecasino einzulösen, wird lediglich der Einzahlungsbetrag in Kombination mit der Paysafecard-PIN erfragt. Daten wie bei einer Kreditkarte werden hier nicht gespeichert.

Eingelöst wird die Guthabenkarte ganz einfach: Der 16-stellige PIN-Code wird im eingeloggten Bereich im Casino angegeben. Die passende Zahlungsmethode (Paysafe) wird angegeben, außerdem der Einzahlungsbetrag – fertig. Nur wenige Sekunden dauert dieser Vorgang und schon kann das Guthaben online verwendet werden.

Ausgezahlt werden kann hier allerdings kein Geld, dafür muss eine andere Zahlungsmethode angegeben werden. Die Guthabenkarte dient nur der Einzahlung. Sollte daher ein Gewinn im Casino geglückt sein, muss dieser zum Beispiel auf das Girokonto ausbezahlt werden.

Der Guthabenstand kann selbst bestimmt werden, die Prepaid-Karten sind mit unterschiedlichen Werten erhältlich und das zugehörige Paysafe-Konto kann immer wieder aufgeladen werden. ( Lizenzdoku: Adobe Stock-daily_creativity )

Der Guthabenstand kann selbst bestimmt werden, die Prepaid-Karten sind mit unterschiedlichen Werten erhältlich und das zugehörige Paysafe-Konto kann immer wieder aufgeladen werden. ( Lizenzdoku: Adobe Stock-daily_creativity )

Die Besonderheiten der Paysafecard

Vor allem die Anonymität wird als großer Vorteil bei Spielfreunden geschätzt. Die Prepaidkarte wird zum Beispiel mit dem Supermarkteinkauf oder beim nächsten Tanken an der Tankstelle gekauft und kann dann verwendet werden. Ein Name muss nirgendwo angegeben werden! Auch bei der Einzahlung, die eben bereits dargestellt wurde, werden keinerlei persönliche Daten erfragt.

Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn ein neues Casino erst einmal anonym getestet werden soll. Durch die fehlende Angabe von Daten aller Art gilt die Prepaidkarte zudem als sehr sicher. Eine Bankverbindung muss nicht angegeben werden, was vor allem in der Onlinewelt als großer Vorteil gilt.

Nun mag mancher diese Vorteile auch den Kryptowährungen zugestehen, doch Letztere sind nicht immer so sicher und anonym, wie viele Spieler gern glauben. Es gibt große Unterschiede zwischen den Währungen und Bitcoin oder Ethereum sind längst nicht so anonym, wie es oft scheint.

3 Gründe für Paysafe

Viele Unternehmen setzen auf Paysafe und entscheiden sich dabei für wichtige Vorteile. Diese sind unter anderem:

  1. Hohe Datensicherheit

    Die Kunden des Shops oder des Casinos müssen keine persönlichen Daten angeben. Weder Name noch Bankverbindung werden erfragt. Das wiederum lässt den Shop für viele Kunden attraktiver werden. Nicht wenige misstrauen der angeblichen Sicherheit im Internet und möchten ihre Daten nicht preisgaben. Dank der Bezahlkarte müssen sie das auch nicht und können dennoch in den Einkaufs- oder Spielgenuss kommen. Für das Unternehmen bedeutet das, dass sich mehr Kunden für den Shop entscheiden und dass auch selbst weniger Daten verarbeitet werden müssen. Eine Erleichterung beim Datenschutz ist ein unschlagbarer Vorteil.

  2. Mehr Sicherheit für den Shop

    Auf der einen Seite möchten die Kunden oder Spieler eine möglichst große Sicherheit genießen, auf der anderen Seite will der Anbieter auch sicher sein Geld haben. Dadurch, dass die Spieler oder Kunden die Dienste nur in Anspruch nehmen können, wenn ein Guthaben auf der Karte ist, wird die Sicherheit maximiert. Für das Unternehmen besteht keine Gefahr, dass der Kunde möglicherweise nicht zahlen kann und dass in dem Fall das Geld eingefordert werden muss.

  3. Mehr Kundentreue

    Ein Guthaben kann selten bis auf den letzten Cent aufgebraucht werden. Kunden oder Spieler in Casinos wollen aber auch kein Geld verschenken, sondern laden die Guthabenkarte wieder auf und lösen diese ein. Bei der Nutzung der Guthabenkarte ist die Chance, dass die Kunden wiederkommen, demnach sehr hoch. Sie wollen ihr investiertes Geld aufbrauchen und investieren damit oft mehr, als sie eigentlich wollten.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier