Geschenke an Geschäftsfreunde 2021: So buchen Sie Luxusuhren und -jachten korrekt

0

Manche Geschäftsfreunde sollten am besten so luxuriös wie möglich beschenkt werden. Aber lassen sich solche Geschenke an Geschäftsfreunde buchen? Der Gesetzgeber gibt die Grenze von 35 Euro vor, bis zu der Präsente möglich sind.

Geschenke an Geschäftsfreunde: Werbegeschenke der besonderen Art

Geschenke an Geschäftsfreunde sollen die gute Geschäftsbeziehung darstellen und dabei helfen, diese auch weiterhin bestehen zu lassen. Aber wie lassen sich solche Geschenke an Geschäftsfreunde buchen?

Sicherlich sind der Duofold Premium Kugelschreiber (ab 236 Euro), das Dresdner Stollenmesser aus Echtsilber (ab 300 Euro) oder die Ferraghini Armbanduhr (ab 276 Euro) keine alltäglichen Geschenke.

Und auch wenn diese alle mit dem eigenen Firmenlogo versehen und damit personalisiert werden können, sind es doch Luxusgeschenke, die in manchen Kreisen üblich sind, auch wenn sie sich nicht ohne Weiteres buchen lassen.

Eine tolle Uhr kommt immer gut an: Nur wie ist diese zu verbuchen? ( Foto: Shutterstock-psamtik )

Teure Werbegeschenke der Royals: Geschenke an Geschäftsfreunde in besseren Kreisen

Während sich Geschäftsfreunde hierzulande über Geschenke im Wert von meist nur höchstens 35 Euro freuen dürfen, sind teure Werbegeschenke der Royals gang und gäbe.

Auch sie selbst erhalten derartige Präsente und so erhielten Prinz Harry und Herzogin Meghan seit Bekanntwerden ihrer Beziehung Geschenke im Wert von 3,8 Millionen Euro. Mit einberechnet werden hier auch Häuser und Privatjets, die freilich nicht verschenkt, sondern nur ausgeliehen werden.

Wertmäßig sind sie dennoch zu berücksichtigen. Die ersten Geschenke gab es schon vor der Hochzeit, sie bestanden zum Beispiel in kostengünstigen Unterkünften in Luxushotels, die ihre Zimmer normalerweise in ganz anderen Preisklassen vermieten würden. Das Nutzen von Privatjets wurde mit durchschnittlich 49.000 Euro angegeben, die die Royals natürlich nie selbst zahlen mussten.

Während sich Geschäftsfreunde hierzulande über Geschenke im Wert von meist nur höchstens 35 Euro freuen dürfen, sind teure Werbegeschenke der Royals gang und gäbe. ( Foto: Shutterstock-Mikhail Starodubov)

Während sich Geschäftsfreunde hierzulande über Geschenke im Wert von meist nur höchstens 35 Euro freuen dürfen, sind teure Werbegeschenke der Royals gang und gäbe. ( Foto: Shutterstock-Mikhail Starodubov)

Geschenke an Geschäftsfreunde 2021: Präsente als Betriebsausgabe buchen

Wichtigste Maßgabe: Wer Geschenke an Geschäftsfreunde buchen möchte, darf diese einen Wert von 35 Euro nicht übersteigen lassen. Nur dann sind die Präsente steuerlich abzugsfähig und können als reguläre Betriebsausgabe verbucht werden.

Zudem müssen die Zahlungsbelege aufbewahrt werden, um den Wert der Geschenke jederzeit belegen zu können. Auf dem Beleg ist der Name des Beschenkten ebenso zu vermerken wie der Anlass, zu dem das Präsent vergeben wurde. Die Besteuerung wird pauschal mit 30 Euro vorgenommen.

Aufgrund der geringen Freigrenze sind besonders beliebte Geschenke an Geschäftsfreunde zum Beispiel Notizbücher oder Kugelschreiber ( Foto: Shutterstock-Danielvision )

Aufgrund der geringen Freigrenze sind besonders beliebte Geschenke an Geschäftsfreunde zum Beispiel Notizbücher oder Kugelschreiber ( Foto: Shutterstock-Danielvision )

Geschenke an Geschäftsfreunde: 35 Euro brutto oder netto?

Bei der steuerlichen Behandlung der Geschenke an Geschäftspartner ist zu berücksichtigen, dass die genannten 35 Euro netto zu sehen sind.

Die Umsatzsteuer darf noch mit hinzugerechnet werden, sodass das Geschenk bis zu 41,65 Euro kosten darf. Das gilt aber nur, wenn der Schenkende als Unternehmer zum Vorsteuerabzug berechtigt ist. Die zu zahlende Steuer darf er ebenfalls als Betriebsausgabe verbuchen.

Aufgrund der geringen Freigrenze sind besonders beliebte Geschenke an Geschäftsfreunde zum Beispiel Notizbücher oder Kugelschreiber, die mit dem Namen oder Schriftzug des werbenden Unternehmens versehen werden und dadurch besonders effektiv sind. Eine Studie von Prof. Dr. Michael Paul und Kollegen („How Gifts Influence Relationships with Service Customers and Financial Outcomes for Firms“) hat belegt, dass genau diese Geschenke am effektivsten sind.

Die beschenkten Geschäftsfreunde nehmen die Geschenke bestenfalls täglich in die Hand und werden immer wieder mit dem werbenden Unternehmen, seinem Logo oder Slogan konfrontiert. Das prägt sich praktisch nebenbei ein. Hinzu kommt, dass sich diese Geschenke besonders gut an das Image des Unternehmens anpassen lassen.

Ein Beispiel: Ein Unternehmen, welches besonders auf Nachhaltigkeit achtet, kann mit einem Kugelschreiber aus Holz ein Zeichen setzen. Geschäftsfreunde werden nicht nur mit dem aufgedruckten Firmennamen konfrontiert, sondern auch mit dem sehr wertigen Kugelschreiber, der für die Unternehmensideale steht.

Ein Notizbuch wird immer gebraucht, damit liegt man niemals falsch. ( Foto: Shutterstock- TabitaZn)

Ein Notizbuch wird immer gebraucht, damit liegt man niemals falsch. ( Foto: Shutterstock- TabitaZn)

Streuartikelgrenze 2021: Geschäftsfreunde mit Streuwerbeartikeln beschenken

Die bereits erwähnten Kugelschreiber gehören zu den sogenannten Streuartikeln, die gern an Geschäftsfreunde verschickt werden. Sie sind geringwertig, wenngleich sie für sich gesehen durchaus wertig sein können.

Solche Streuwerbeartikel werden nicht versteuert, was beim Buchen zu berücksichtigen ist. Einberechnet wird hier der Nettowert des Werbegeschenks, was aber wiederum die Berechtigung zum Vorsteuerabzug des Schenkenden voraussetzt.

Die genannte Regelung gilt nicht nur, wenn Geschenke an Geschäftsfreunde überreicht werden, sondern auch dann, wenn diese Präsente an Mitarbeiter aus dem eigenen Unternehmen zu vergeben sind. Wichtig: Erhält eine Person mehrere dieser Artikel, ist der Gesamtwert nicht erheblich, beim Buchen kommt es einzig auf den Wert des einzelnen Artikels an.

Der Grund für dieses Geschenk an Geschäftsfreunde muss nur gerechtfertigt werden. Dann ist es möglich, die Kosten dafür sowohl steuerlich zu berücksichtigen als auch als Betriebsausgabe zu buchen. ( Foto: Shutterstock- Robert s)

Der Grund für dieses Geschenk an Geschäftsfreunde muss nur gerechtfertigt werden. Dann ist es möglich, die Kosten dafür sowohl steuerlich zu berücksichtigen als auch als Betriebsausgabe zu buchen. ( Foto: Shutterstock- Robert s)

Geschenke an Geschäftspartner über 35 Euro buchen

Einem Geschäftspartner soll ein teures Geschenk gemacht werden? Der Hintergrund dazu ist verständlich, aber wie lässt sich dies nun buchen?

Wichtigste Voraussetzung ist, dass das Geschenk an Geschäftsfreunde betrieblich nutzbar sein muss, wenn es einen die Freigrenze überschreitenden Wert hat. Das heißt, dass der Beschenkte es für seine beruflichen Tätigkeiten nutzen können muss.

Bei dem oben bereits erwähnten Dresdner Stollenmesser, das an einen Bäckermeister verschenkt wird, dürfte sich der berufliche Hintergrund erklären lassen und somit ist das Geschenk auch einfach als Betriebsausgabe zu buchen. Selbst der Ferraghini Bürostuhl aus Echtleder, der fast 1.200 Euro kostet, kann einem Geschäftsführer überreicht werden und ist ohne Probleme zu buchen.

Der Grund für dieses Geschenk an Geschäftsfreunde muss nur gerechtfertigt werden. Dann ist es möglich, die Kosten dafür sowohl steuerlich zu berücksichtigen als auch als Betriebsausgabe zu buchen.

Es ist daher ratsam, sich genau zu überlegen, welches Geschenk wirklich sinnvoll sein könnte und womit Geschäftsfreunde etwas anfangen können. Es geht nicht darum, zwingend die Freigrenze von 35 Euro einzuhalten, um es einfach buchen zu können, sondern vielmehr darum, nützliche und vor allem werbetechnisch effektive Präsente für Geschäftspartner zu finden.

Wichtig: Bei allen Geschenken ist nicht nur das Buchen, sondern auch die Nachweispflicht zu beachten. Das heißt, dass im besten Fall ein Foto vom Präsent an Geschäftsfreunde gemacht und dieses zu den Unterlagen gelegt wird. Bei Rückfragen durch das Finanzamt lassen sich offene Fragen somit rasch klären. Die Beweislast liegt immer beim Schenkenden.

Häufig gestellte Fragen zu Werbeartikeln für Geschäftsfreunde ( Video)

Video: Geschenke von der Steuer absetzen? DAS musst du beachten!

Was versteht man unter Werbeartikeln?

Werbeartikel sind Werbeträger, die seitens eines Unternehmens an Kunden und Interessenten verschenkt werden. Sie dienen der Unternehmenswerbung und werden oft als günstige Massenprodukte vergeben. Klassische Werbeartikel sind Kugelschreiber, Feuerzeuge und Kalender.

Kann ich Streuartikel von der Steuer absetzen?

Als Streuartikel werden Werbegeschenke unter 10 Euro Wert bezeichnet. Sie sind steuerfrei. Werden sie an Mitarbeiter vergeben, dürfen sie einen Wert von bis zu 44 Euro im Monat haben. Dank pauschaler Besteuerung von 30 Prozent sind die Streuartikel für den Beschenkten steuerfrei.

Wie teuer darf ein Kundengeschenk sein?

Ein Kundengeschenk darf die Freigrenze von 35 Euro nicht überschreiten, wenn es steuerfrei sein soll. Dabei ist die Grenze pro Person und Jahr zu sehen. Ist das Geschenk teurer, ist es nicht mehr komplett von den Betriebsausgaben abziehbar.

Wie werden Geschenke pauschal versteuert?

Sollen Geschenke pauschal versteuert werden, muss der Unternehmer sie mit 30 Prozent ihres Wertes versteuern. Kommt er dieser Möglichkeit nicht nach, müssen beschenkte Geschäftsfreunde das Geschenk mit seinem persönlichen Einkommenssteuersatz versteuern lassen.

In welcher Höhe sind Geschenke steuerlich absetzbar?

Pro Jahr und Person können Geschenke an Geschäftsfreunde im Wert von höchstens 35 Euro vergeben werden. Teurere Geschenke können nicht mehr mit der pauschalen Besteuerung verrechnet werden.

Welche Werbeartikel sind am effektivsten?

Verschiedene Studien, darunter die oben genannte Studie „How Gifts Influence Relationships with Service Customers and Financial Outcomes for Firms“ von Prof. Dr. Michael Paul und Kollegen, können belegen, dass Werbeartikel am effektivsten sind, wenn sie täglich benutzt werden.

Kugelschreiber, Kaffeetassen, Mousepads etc. sind somit besonders wirksam, weil der Empfänger ständig mit dem werbenden Unternehmen konfrontiert wird.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier