Künstlermarkt: die 3 kreativsten StartUps

Künstlermarkt … ein Wort mit Vielfalt. Wird an einen Künstlermarkt gedacht, kommt einem gleich Vieles in den Sinn. Über den Markt schlendern, regionale Schmankerl und Spezialitäten verkosten. Der Straßenmusik lauschen oder einfach das geschäftige Treiben vor Ort beobachten. Viele unterschiedliche Kunsthandwerker und Künstler stellen ihre Meisterwerke und Arbeiten zur Schau. Ein Künstlermarkt ist immer ein Vergnügen für Feilscher und Händler.

Gestern wurde über den Künstlermarkt gebummelt, heute wird geklickt

Dank der modernen Technik von heute ist es jedem möglich, nicht nur durch unterschiedliche Künstlermärkte zu bummeln, sondern auch auf verschiedenen Plattformen zu surfen, die sich der Kunst und den altbewährten Unikaten verschrieben haben. Kunst ist nicht nur wundervoll anzusehen, Kunst ist zudem ein lukratives Geschäft. Viele Künstler sind kreativ, aber das allein genügt nicht, denn jeder Künstler will sein Werk an den potenziellen Käufer (will sagen: Liebhaber) bringen. Der Onlinehandel macht es möglich. Ein großes geschäftliches Potenzial steckt hinter dem Künstlermarkt von heute, das ist längst ein offenes Geheimnis. Wir stellen drei StartUps vor, die ihren Business Case im kreativen Umfeld sehen.

Artflash: Große Kunst zum kleinen Preis

Seit dem vergangenen Jahr bietet das Berliner StartUp Artflash Unternehmen limitierte Editionen von Werken zeitgenössischer Künstler an und das zu einem günstigen Preis. Wer wenig Zeit hat, um auf den Künstlermärkten nach Schnäppchen zeitgenössischer Kunst zu suchen, dem kann das Berliner StartUp Artflash ans Herz gelegt werden. Hier werden ausgesuchte Originale weit unter dem Marktpreis zum Kauf angeboten. Alle 2 Wochen werden auf dieser Plattform zwei aktuelle Künstler-Editionen offeriert. Diese Kunstwerke sind streng limitiert und signiert.

Artflash wurde durch Zufall geboren. Eine ausverkauft geglaubte Edition wurde wieder entdeckt. Zudem war diese Auflage noch zum ursprünglichen Preis zu haben, gab die Gründerin Katharina Bauckhage von Artflash bekannt. Sie war begeistert und stellte eine intensive Recherche an, bei der sie herausfand, dass Verlage, Kunstvereine und Galerien Meisterwerke namhafter Künstler oft zu attraktiven Preisen verkaufen. Ja, sogar unter dem Marktpreis. Aber kaum jemandem ist das bekannt. Anders sieht es bei der Gründerin Katharina Bauckhage und ihrem Frauen-Team aus. Sie stehen in enger Zusammenarbeit mit den ersten Kunstvereinen Deutschlands, renommierten Editionsverlagen und ausgewählten Galerien. Somit bietet Artflash für alle Kunstliebhaber ein besonderes Einkaufserlebnis – zum kleinen Preis.

www.artflash.de

Auctionata: 1, 2, meins

Dass Versteigerungen in der heutigen Zeit immer populärer werden, ist kein Geheimnis. So wurde im Jahre 2012 das Berliner StartUp Auctionata gegründet. Wenn sich Technik, Klamotten, Bücher und sonstiger Krimskrams im Netz versteigern lassen, dann ist das auch bei Kunst und Antiquitäten möglich. (Anmerkung der Redaktion: eine Brachial-Logik, an die man sich gewöhnen muss) Die Absicht, die hinter dem StartUp Unternehmen steckt, ist, exklusive Objekte einem breiten potenziellen Kundenkreis anbieten zu können.

Die Auktionen des Unternehmens beinhalten zwei Serviceleistungen. Die erste Serviceleistung beschäftigt sich mit dem Schätzen, die zweite mit dem Versteigern. Erfahrene Auctionata Experten beschäftigen sich mit beiden Aufgaben. Sie begutachten die Gegenstände sorgfältig. Danach werden professionelle Fotos zu den einzelnen Objekten für die Auktionskataloge erstellt. Ob Gemälde, Teddybär, Diamantring, Briefmarke oder Möbelstück, es gibt keinen Wertgegenstand, der nicht von dem internationalen Netzwerk an Experten geschätzt wird. Die Auctionata Experten sind Spezialisten auf ihrem Gebiet. Alexander Zacke und Georg Untersalmberger haben Auctionata ins Leben gerufen. Das StartUp Unternehmen bietet einen Rundumservice an. Von der Schätzung von Objekten, Sammlungen und Hinterlassenschaften bis hin zur professionellen Beschreibung und einem Fotoservice. Transport, Logistik und Einlagerung eingeschlossen. Die Versteigerung im Rahmen der Auktion oder der Verkauf in der Galerie und die komplette Kaufabwicklung sind inclusive. Alles kommt unter den Hammer bei den einzigartigen Livestream-Auktionen. Von Gemälden und moderner Kunst über Asiatika und Antiquitäten bis hin zu Uhren, Schmuck und Classic Cars. Ein internationaler Käuferkreis von 140.000 Bietern aus über 130 Ländern spricht für Auctionata. Ein traditionsbewusstes Auktionshaus, bei dem auf Exklusivität und auf Spannung zu gleichen Teilen geachtet wird. Denn schließlich ist jede Auktion auch mit einem gewissen Nervenkitzel verbunden.

www.auctionata.de

DEAR Photography: Es hat klick gemacht

Dieses StartUp Unternehmen wurde für Fotografen weltweit geschaffen. Endlich haben sie die Chance ihre Werke auf einer geeigneten Plattform anzubieten. Klick hat es bei Daniela Hinrichs gemacht. Sie ist Geschäftsführerin und Gründerin von DEAR Photography. Sie wusste, dass viele Künstler von den Verkäufen ihrer Arbeiten nicht leben können. Dazu kam, dass die traditionelle Sammlerschicht dabei war sich aufzulösen. Sehr gute Künstler bleiben auf ihren Angeboten sitzen. Eine neue Lösung musste her, die von Daniela Hinrichs geschaffen wurde, DEAR Photography. Auf dieser Plattform präsentieren ausgewählte Künstler ihre Photographien.

Die Idee, Künstler und Käufer zusammenzubringen, ist aufgegangen. Es gibt einen direkten Zugang zu jedem Foto. Das umfangreiche Angebot ist weder an einem Ort nach an eine Zeit gebunden, darum fühlen sich neue Sammler und Käufer rund um den Globus angesprochen. DEAR Photography ist die Innovation zu bisherigen Galerien und der Erfolg gibt Daniela Hinrichs recht. Der Unternehmenssitz ist in Hamburg, von dort wird direkt mit den einzelnen Künstlern zusammengearbeitet. Es werden Unikate angeboten oder exklusive limitierte Editionen suchen einen Liebhaber. Das unterscheidet DEAR Photography, denn es werden keine hohe Editionen verkauft. Es werden keine Kunstwerke im Auftrag von Galerien angeboten.

Künstler, die ihre Arbeit verstehen, haben selbst die Möglichkeit, die eigenen Arbeiten hochzuladen. Zudem ist dieses StartUp der erste Anbieter im Kunstmarkt weltweit, der seinen Kunden eine kostenfreie Augmented Reality App anbietet. Anhand dieser App ist das gewünschte Foto in Originalgröße auf einer ausgewählten Wand zu sehen.

70% vom Verkaufspreis erhalten die Künstler für jeden Verkauf. Die restlichen 30 % bekommt DEAR Photography für ihre Dienstleistung. Der Wert der Werke hat mittlerweile einen 6-stelligen Betrag erreicht. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

www.dearphotography.com

Von den StartUps profitieren

Die drei StartUps haben eine Gemeinsamkeit, sie wollen die Künstler mit den Kunstliebhabern und Sammlern vereinen. Denn ein Künstlermarkt lebt schließlich davon, dass Käufer und Verkäufer aufeinandertreffen. Wer das eine oder andere Meisterwerk erwerben möchte, ist bei diesen StartUp Unternehmen genau richtig, hier können Schnäppchen gemacht und wahre Unikate an Land gezogen werden, die ohne Zweifel, ihr Geld wert sind.

Oder doch lieber auf dem Künstlermarkt bummeln gehen?

Wer aber den Künstlermarkt mit allen Sinnen erleben möchte, der darf es nicht verabsäumen, bei einem Künstlermarkt life dabei zu sein und die Kulisse vor Ort auf sich wirken zu lassen. Denn nur vor Ort bekommt man die Chance mit den Künstlern direkt ins Gespräch zu kommen und mehr über seine Arbeit zu erfahren. Die Mischung macht’s, reality dabei zu sein und das Onlineleben für sich nutzen, wenn sich ein Liebhaberstück zeigt.


Bildnachweis: © morguefile.com – hotblack

Über Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply