Was kostet die Steuerberaterprüfung: Wissenwertes und Info´s

Wer die Steuerberaterprüfung absolvieren möchte, muss nicht nur tief in die Tasche greifen, sondern auch viel Zeit in die Vorbereitung investieren. Wir geben Ihnen einen Überblick über die notwendigen Voraussetzungen und wichtigen Informationen.

Voraussetzungen für die Steuerberaterprüfung

Wer zu der Steuerberaterprüfung zugelassen werden möchte, muss einige persönliche Voraussetzungen mitbringen. Dazu gehören neben dem Abschluss einer entsprechenden Vorbildung, beispielsweise einer Ausbildung oder Studium des rechtswissenschaftlichen oder wirtschaftswissenschaftlichen Bereichs, entsprechende berufspraktische Erfahrung in dieser Branche. Diese muss nicht unbedingt in Vollzeit erfolgen, auch eine Teilzeitbeschäftigung von mindestens 16 Wochenstunden ist möglich.

Video: Lohnt sich der Steuerberater? Vor- und Nachteile!

Die Berufserfahrung muss jedoch fortlaufend absolviert werden, eine Unterbrechung ist nur in Form des gesetzlichen Mutterschutzes bzw. für den Grund-/ Wehrdienst zulässig. Die Dauer der benötigten praktischen Berufserfahrung, um an der Steuerberaterprüfung teilnehmen zu können, richtet sich nach der Art der jeweiligen Vorbildung. Des Weiteren dürfen im Führungszeugnis des Anwärters keine Vorstrafen gelistet sein.

Die weiteren persönlichen Anforderungen für die Zulassung zu der Steuerberaterprüfung beinhalten die Verfügbarkeit über einen festen Wohnsitz sowie geordnete Vermögensverhältnisse.

Hohes Niveau der Steuerberaterprüfung

Die wichtigste Information bezüglich der Steuerberaterprüfung lautet wie folgt: dieser Schritt sollte gut überlegt sein. Wer die notwendigen Voraussetzungen erfüllt und sich für die Steuerberaterprüfung anmeldet, muss nicht nur viel Geld dafür bezahlen, sondern auch rund anderthalb Jahre intensiv in die Prüfungsvorbereitung investieren.

In dieser Zeit muss ein strenges Lernprogramm eingehalten werden; Freunde und Familie rangieren während der Vorbereitungsphase somit auf dem zweiten Platz. Nicht ohne Grund gilt die Steuerberaterprüfung als eine der schwierigsten Prüfungen in Deutschland – der Vorbereitungsaufwand und die Kosten sind hoch. Jährlich scheitert rund die Hälfte der Teilnehmer/innen an dem zu bewältigendem Steuerberatungsexamen.

Obwohl Drei Viertel der Anwärter vom Fach sind, das heißt eine rechtswissenschaftliche oder wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung haben, fällt jeder Zweite durch die Prüfung. In dieser Statistik legen 67 Prozent zum ersten Mal die Prüfung ab, während 26 Prozent das Steuerberatungsexamen zum zweiten Mal wiederholen.

Aufgrund der enormen Lernfülle für die Steuerberaterprüfung empfehlen Experten, in dieser Vorbereitungsphase, die rund anderthalb Jahre das Leben des Prüflings dominiert, keine großen Belastungen bzw. Veränderungen im Privatleben zu planen, wie beispielsweise der Bau eines Hauses oder die Gründung einer Familie – erfahrungsgemäß können die Anforderungen der Steuerberaterprüfung ansonsten nicht bewältigt werden. Um sich angemessen auf die Prüfungen vorbereiten zu können, ist zudem eine Reduzierung der Arbeitszeit notwendig.

Welchen Anbieter Sie auch wählen – um ausreichend auf die Steuerberaterprüfung vorbereitet zu sein, ist eine sinnvolle Zusammenstellung der Vorbereitungskurse essentiell. (#01)

Welchen Anbieter Sie auch wählen – um ausreichend auf die Steuerberaterprüfung vorbereitet zu sein, ist eine sinnvolle Zusammenstellung der Vorbereitungskurse essentiell. (#01)

Die richtige Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung

Wer die Steuerberaterprüfung beim ersten Mal mit Erfolg bestehen möchte, muss zu Beginn ausreichend Zeit und Nerven in eine strukturierte Planung investieren.

Im Voraus sollten Sie sich aus diesem Grund mit folgendem Fragen beschäftigen:

  1. Was bin ich für ein Lerntyp? Je nachdem, wie Sie diese Frage beantworten, sollten Sie auch einen entsprechenden Vorbereitungskurs wählen. Die Kurswahl richtet sich auch nach folgender Frage:
  2. Lerne ich eher kurz- oder langfristig? Je nachdem sind Crash- oder berufsbegleitende Kurse für mich das richtige.
  3. Unterstützt mich mein Arbeitgeber, sowohl finanziell als auch mental?
  4. Kann ich mich gut selbst organisieren bzw. disziplinieren?

Haben Sie sich hinreichend mit diesen Fragen auseinandergesetzt, so geht es nun an die Wahl der Examens- bzw. Vorbereitungslehrgänge. Diese werden bundesweit und in den verschiedensten Formen angeboten, sodass für jeden Lerntyp bzw. die individuelle berufliche Situation etwas dabei ist.

Solche Kurse werden entweder von Steuerberaterkammern und –verbänden sowie auch von Steuer-Fachschulen (zum Beispiel Dr. Endriss) oder Steuerrechtsinstituten (Knoll) angeboten. Ebenso bieten einige Institute, wie beispielsweise das ILS, qualitativ hochwertige Fernkurse zur Prüfungsvorbereitung an. An einigen Hochschulen ist es zudem möglich, sich direkt neben dem Studium auf die Steuerberaterprüfung vorzubereiten – ein solches Angebot besteht bei der Hochschule Aalen (Master of Taxcation), der FH Mainz sowie der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München.

 

Welchen Anbieter Sie auch wählen – um ausreichend auf die Steuerberaterprüfung vorbereitet zu sein, ist eine sinnvolle Zusammenstellung der Vorbereitungskurse essentiell. (#02)

Welchen Anbieter Sie auch wählen – um ausreichend auf die Steuerberaterprüfung vorbereitet zu sein, ist eine sinnvolle Zusammenstellung der Vorbereitungskurse essentiell. (#02)

Kosten der Steuerberaterprüfung

Dabei hat sich folgende Kombination bewährt: die Buchung eines fachlichen Vorbereitungskurses für die schriftliche Prüfung zusammen mit einem Klausurenkurs bzw. –training sowie einem Vorbereitungskurs für die mündliche Prüfung.

Die Kosten für die jeweiligen Kurse variieren von Anbieter zu Anbieter und richten sich nach der gewählten Kursform. Pauschal muss mit Kosten zwischen 5000 und 9000 Euro für die Buchung der Kurse gerechnet werden. Hinzu kommen Prüfungsgebühren in Höhe von 1000 Euro sowie nochmals der Betrag von 200 Euro für die Bearbeitung des Antrags. Die Kosten der Steuerberaterprüfung sowie der entsprechenden Vorbereitung dafür sind somit enorm hoch. Da Sie bei Nichtbestehen der Prüfung alle Gebühren nochmals zahlen müssen, sollten Sie Ihre ganze Energie darauf verwenden, direkt beim ersten Versuch zu bestehen.

Bei den Steuerlehrgängen einiger Anbieter, wie beispielsweise der Akademie AWS, werden unter bestimmten Voraussetzungen Erfolgsgarantien gewährleistet: so besteht die Möglichkeit kostenfrei an einem Vollzeitlehrgang teilzunehmen, wer in dem Jahr davor trotz Teilnahme an einem Vollzeitlehrgang und einem Klausuren-Intensivlehrgang durch die Steuerberaterprüfung durchgefallen ist. Anwärter, die nicht so viel Geld in die Vorbereitung auf die Prüfung stecken können, bieten Fernkurse eine gute Alternative, da diese meist wesentlich günstiger sind.

Allerdings sollten Sie bereits Erfahrungen mit dieser Lernform mitbringen, da die wenigsten die notwendige Disziplin und Selbstständigkeit mitbringen, um sich auf diese Weise für die Steuerberaterprüfung vorzubereiten.

Die Steuerberaterprüfung besteht aus drei Mal sechs Stunden reine Klausurenzeit, wobei die Zeit knapp bemessen ist. (#03)

Die Steuerberaterprüfung besteht aus drei Mal sechs Stunden reine Klausurenzeit, wobei die Zeit knapp bemessen ist. (#03)

Kombination aus Präsenz- und Onlinekursen als perfekte Vorbereitung

Die meisten Teilnehmer/innen lernen trotz der alltäglichen Präsenz des Internets am besten in Präsenzkursen durch Frontalunterricht. Dazu bieten Online-Kurse eine hervorragende Ergänzung, um sich mit den Lerninhalten auseinander zu setzen.

Vor dem Beginn des Vorbereitungskurses auf die Steuerberaterprüfung sollte schon viel Zeit in das Selbststudium investiert werden. Dazu ist es sinnvoll, sich bereits im Voraus mit dem Kursanbieter in Verbindung zu setzen, Skripte anzufordern, Dozenten zu kontaktieren und ehemalige Teilnehmer/innen zu möglichen Themen zu befragen. Für die meisten Anwärter der Steuerberaterprüfung stellt ein berufsbegleitender Wochenendlehrgang eine gute Lernform dar. Im Anschluss ist es zudem ratsam, einen Klausurenkurs bzw. ein entsprechendes Trainingsprogramm zu buchen.

Die Steuerberaterprüfung besteht aus drei Mal sechs Stunden reine Klausurenzeit, wobei die Zeit knapp bemessen ist. Dies bedeutet, dass Sie während der Klausuren nur wenig Zeit zum Nachdenken haben. Aus diesem Grund sollten Sie in der Vorbereitungsphase mit den Klausuren aus den Vorjahren üben, die auf den Websites der Steuerberaterkammern zur Verfügung gestellt werden.

Auch das schnelle Schreiben muss geübt werden – in der tatsächlichen Steuerberaterprüfung muss das Wissen direkt parat sein, es bleibt keine Zeit, um bei den Fällen neue Lösungsstrategien zu überlegen. Wer also schon vorher mit Klausuren übt, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er bzw. sie sich die mit den Themengebieten der zu behandelnden Fälle auskennt und die Klausur in der vorgegebenen Zeit bewältigen kann.

Tipps für ein erfolgreiches Bestehen der Steuerberaterprüfung

Um die Steuerberaterprüfung mit Erfolg zu absolvieren, ist die Unterstützung des Arbeitgebers notwendig. Gerade große Kanzleien verfügen nicht nur häufig über ein gewisses Budget zur Finanzierung der Examenskosten, sondern stellen den Prüfling in der Vorbereitungsphase auch frei und bieten hausinterne Trainingsprogramme an, die nicht nur dem Erwerb von Fachwissen dienen, sondern auch Mentoring und Coaching beinhalten.

Das wichtigste Element für die Absolvierung der Steuerberaterprüfung besteht jedoch in der individuellen Disziplin und Strukturierung – Voraussetzung das erfolgreiche Bestehen der Steuerberaterprüfung ist somit die Erstellung eines Lernprogramms, in dem feste Lernzeiten bzw.- tage an mindestens zwei bis drei Tagen pro Woche festgelegt sind sowie über die Monate hinweg auch Lernziele fixiert werden. Auch das Einholen an Unterstützung seitens der Freunde, Familie und des Partners trägt wesentlich zu einer erfolgreichen Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung bei.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild: Gina Sanders-#01:XeniaII-#02:vschlichting-#03: Marco2811

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply