Der Onlinekredit volldigital: bequem von zu Hause aus beantragen

0

Egal ob im privaten oder gewerblichen Bereich: Wird ein Kredit benötigt, dann soll die Beantragung möglichst einfach und vor allem auch schnell ablaufen. Lästige Wege zur Bank erfordern Zeit, die nicht jeder hat. Und diese müssen auch gar nicht sein. Ein Kredit lässt sich im Zeitalter des Internets auch online beantragen. Oft geht das aber nicht ganz ohne Papierkram. Doch das muss nicht sein. Inzwischen gibt es auch Onlinekredite, die komplett digital beantragt werden können.

Onlinekredit volldigital: einfach und schnell beantragt und ausgezahlt

Sowohl Privat- als auch Geschäftskredite können in der heutigen Zeit problemlos online beantragt werden. Ein günstiger Onlinekredit ist dabei gar nicht so schwer zu finden. Ob klassischer Kredit oder Kredit ohne Schufa – am Anfang steht der Kreditvergleich.

Denn entscheidend für die Wahl des passenden Kredits sind die Konditionen. Diese richten sich nach der individuellen Bonität des Antragstellers. Mittels Online-Kreditrechner lassen sich zahlreiche Angebote miteinander vergleichen. Bei einer Filialbank wäre dies nicht möglich.

Generell sind bei einem Onlinekredit die Bearbeitungszeiten sehr kurz. Bereits nach einigen Minuten erhalten Kreditnehmer eine Zusage und können mit dem beantragten Kreditbetrag rechnen. Meistens erfolgt die Auszahlung innerhalb weniger Tage, mitunter ist auch eine Sofortauszahlung möglich.

Allerdings ist auch bei einem Onlinekredit oft noch Papierkram erforderlich. So muss der Kreditantrag in der Regel noch ausgedruckt, unterschrieben und per Post-Ident an den Kreditgeber zurückgesandt werden. Bei einem volldigitalen Onlinekredit wird darauf verzichtet. Hier läuft tatsächlich alles digital ab. Der lästige Papierkram entfällt, der Weg zur Postfiliale ebenfalls.

Ohne lästigen Papierkram geht es allerdings bei diesem Kredit auch nicht ( Foto: Shutterstock- Dean Drobot )

Ohne lästigen Papierkram geht es allerdings bei diesem Kredit auch nicht ( Foto: Shutterstock- Dean Drobot )

Schnell und ganz ohne Papierkram: der volldigitale Onlinekredit.

Voraussetzungen für die Beantragung eines volldigitalen Onlinekredits

Auch für einen volldigitalen Onlinekredit müssen Kreditnehmer einige Voraussetzungen erfüllen:

  1. Allgemeine Voraussetzungen

Zu den allgemeinen Voraussetzungen zählen:

  • ein Wohnsitz in Deutschland,
  • ein Mindestalter von 18 Jahren sowie
  • eine ausreichende persönliche sowie wirtschaftliche Bonität.

Zum Nachweis der Kreditwürdigkeit müssen üblicherweise Einkommensnachweise, Arbeitsverträge oder auch Kontoumsätze und wirtschaftliche Auswertungen (z. B. Bilanz, EÜR, BWA) sowie Nachweise zu bestehenden Zahlungsverpflichtungen erbracht werden. Der Kreditgeber wird zudem Einsicht in die SCHUFA nehmen.

  1. Technische Voraussetzungen

Für die Beantragung und Auszahlung eines volldigitalen Onlinekredits müssen außerdem bestimmte technische Voraussetzungen erfüllt werden.

Dazu zählen unter anderem:

  • Smartphone oder Webcam für das Video-Ident-Verfahren,
  • Nutzung von Online-Banking sowie
  • eine Möglichkeit zum Scannen und Hochladen von Dokumenten in Papierform.

Onlinekredit beantragen leicht gemacht: in wenigen Schritten zur Auszahlung

Bevor ein Kredit beantragt wird, sollte der individuelle Bedarf ermittelt werden. Dieser wird – zusammen mit der gewünschten Laufzeit – in einen Kreditrechner eingetragen. Im Anschluss ist die Eingabe der persönlichen Daten und Informationen zur finanziellen Situation erforderlich. Nur mit diesen Angaben lässt sich ein passendes Kreditangebot mit möglichst günstigen Konditionen ermitteln.

Nach Eingabe aller Daten werden mehrere Angebote von unterschiedlichen Kreditgebern aufgelistet. Aus diesen kann dann das passende Angebot gewählt werden, egal, ob es günstige Konditionen oder eine hohe Flexibilität hat. Ein Klick auf die „Details“ gibt außerdem Aufschluss über mögliche Sonderleistungen und führt dann meist auch zum volldigitalen Abschluss.

Wurde das Kreditangebot gewählt, kann mittels digitaler Signatur der Darlehensvertrag unterschrieben werden. Ist der Kreditvertrag beim Kreditgeber angekommen, erfolgt das Video-Ident-Verfahren, bei dem der Kreditgeber die Identität des Antragstellers überprüft. Sind sämtliche Schritte durchlaufen und ist die Bonitätsprüfung positiv ausgefallen, steht einer Auszahlung des gewünschten Kredits nicht mehr im Weg.

Immer mehr Filialbanken werden durch Online-Banken abgelöst. (Foto: Shutterstock-Syda Productions )

Immer mehr Filialbanken werden durch Online-Banken abgelöst. (Foto: Shutterstock-Syda Productions )

Der Service bei Onlinekrediten: fast besser als bei Filialbanken

Immer mehr Filialbanken werden durch Online-Banken abgelöst. Bis vor einigen Jahren war es noch so, dass Direkt- oder Online-Banken nicht mit dem Service einer Filialbank mithalten konnten. Angesichts zahlreicher Service-Angebote, von denen Bankkunden profitieren können, hat sich dies jedoch geändert.

Auf Vergleichsportalen können Interessenten auf Wunsch einen festen Kreditberater zugeordnet bekommen. Dieser berät persönlich per Telefon oder E-Mail und begleitet den gesamten Prozess der Kreditbeantragung bis hin zur Auszahlung. Gegenüber einer Beratung in der Filiale besteht ein wichtiger Vorteil darin, dass hierfür keine Terminvereinbarung notwendig ist. Die Beratung kann zudem überall erfolgen – zu Hause auf der Couch oder auch im Büro. Selbst im Urlaub können Antragsteller eine Beratung in Anspruch nehmen.

Doch nicht nur während der Beantragung des Kredits ist der Service von Bedeutung. Bereits im Vorfeld könnten sich Interessenten auf den Internetseiten der jeweiligen Anbieter wichtige Informationen einholen. Das spart natürlich eine Menge Zeit. Da auch der Kreditabschluss volldigital möglich ist, kann der Kredit jederzeit – also auch an Feiertagen oder am Wochenende – beantragt werden.

Eine gute Bonität erhöht die Chancen auf einen Onlinekredit. ( Foto: Shutterstock- Brasil Creativo )

Eine gute Bonität erhöht die Chancen auf einen Onlinekredit. ( Foto: Shutterstock- Brasil Creativo )

Oft gestellte Fragen zum Onlinekredit

Da bei der Beantragung eines Kredits immer wieder unterschiedliche Fragen aufkommen, abschließend noch einige Antworten auf die häufigsten Fragestellungen.

Kann ein Onlinekredit auch ohne Schufa beantragt werden?

Onlinekredite ohne Schufa werden auf vielen Internetseiten angeboten. Allerdings sind diese Kredite sehr teuer und zudem oft unseriös. Wird eine verbindliche Kreditanfrage gestellt, dann prüfen die Banken in jedem Fall die Bonität des Antragstellers. Negative Einträge in der Schufa bedeuten aber nicht zwangsläufig, dass es zu einer Ablehnung des Kreditantrags kommt. So steht bei einer ansonsten guten Bonität einer Kreditauszahlung auch mit Negativeinträgen nichts entgegen.

Eine gute Bonität erhöht die Chancen auf einen Onlinekredit.

Sind Sicherheiten bei der Aufnahme eines Onlinekredits erforderlich?

Bei den meisten Onlinekrediten sind keine Sicherheiten (z. B. eine Immobilie) notwendig. Unter Umständen werden diese aber dennoch erforderlich, wenn die Kreditsumme sehr hoch oder die Bonität nur mäßig ist. Sicherheiten können außerdem dazu beitragen, günstigere Konditionen zu erhalten. Deshalb kann die Besicherung des Kredits durchaus sinnvoll sein.

Sind Onlinekredite ohne Zinsen oder mit Negativzinsen erhältlich?

Die Zinsen befinden sich seit einigen Jahren auf einem historisch niedrigen Niveau. Wer Geld spart, bekommt gar keine Zinsen mehr. Bei Kreditgeschäften hingegen sind die Konditionen dadurch sehr günstig. Sehr selten finden sich Angebote mit Negativzinsen, diese sind jedoch eher unüblich.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier