Wertanlagen für Unternehmer: langfristig eine kontinuierliche Wertsteigerung erzielen

0

Unternehmer, die in Wertanlagen investieren wollen, suchen meist langfristig nach einer guten Anlage. Luxusuhren stellen sich dabei als gute Möglichkeit dar, Geld sicher und auf lange Zeit anzulegen.

Unternehmer und Wertanlagen: Mit Ausdauer und Fachwissen zum finanziellen Erfolg

Unternehmer wissen, dass sie eine langfristige Strategie brauchen, um Erfolg zu haben. Sie müssen kurz-, mittel- und langfristige Ziele definieren und wissen, wohin sie ihr Unternehmen führen wollen. Ähnlich wird auch bei Wertanlagen vorgegangen, in die Unternehmer investieren möchten. Es geht um ein geringes Risiko und damit um eine möglichst sichere Geldanlage. Dennoch soll eine gewisse Rendite möglich sein, wenn die Wertanlagen wieder verkauft werden.

Zusätzlich dürfen diese nie gänzlich an Wert verlieren. Das Investieren in Luxusuhren ist für viele Unternehmer daher die beste Möglichkeit, einen langfristigen Wert zu schaffen. Sie können die Rolex Explorer kaufen und damit noch Jahrzehnte später Gewinn machen.

Grundregeln zum Investieren in Wertanlagen

Unternehmer, die ihr Geld in Wertanlagen anlegen möchten, sollten zum einen die nötigen Kenntnisse mitbringen, zum anderen über genügend Geduld verfügen. Uhren bringen nicht schon morgen den gewünschten Erfolg, sondern erfordern oft eine lange Zeit, um den richtigen Wert zu bekommen. Sind die Originale irgendwann rar oder von vornherein nur in einer geringen Auflage auf den Markt gekommen, können sie bei einem Verkauf hohe Werte erzielen.

Das Wichtigste ist jedoch, dass vor dem Kauf der Wertanlagen recherchiert wird: Wie wird sich der Wert des Uhrenmodells künftig entwickeln? Die Antwort darauf können nicht einmal Experten zu 100 Prozent geben, daher ist es immer sinnvoll, sich zusätzlich auf das eigene Bauchgefühl zu verlassen.

  • Tipp 1: Moderne Modelle sind zwar nach ihrem Erscheinen auf dem Markt oft teurer, doch sie sind oft sehr zeitgebunden und verlieren schnell wieder an Wert. Wertanlagen sind eher unter den Klassikern der Uhren zu finden.
  • Tipp 2: Vorsicht bei günstigen Angeboten! Gerade auf dem Markt für Luxusuhren tummeln sich immer wieder schwarze Schafe. Sie bieten Uhren zu besonders günstigen Preisen an, doch bei näherem Hinsehen entpuppen sich diese als Fälschungen. Diese können täuschend echt aussehen!
Unternehmer, die ihr Geld in Wertanlagen anlegen möchten, sollten zum einen die nötigen Kenntnisse mitbringen, zum anderen über genügend Geduld verfügen. ( Foto: Shutterstock-hedgehog94 _)

Unternehmer, die ihr Geld in Wertanlagen anlegen möchten, sollten zum einen die nötigen Kenntnisse mitbringen, zum anderen über genügend Geduld verfügen. ( Foto: Shutterstock-hedgehog94 _)

Wichtige Tipps für Unternehmer: Uhren als Wertanlagen erkennen

Nicht jede Luxusuhr wird sehr sicher in Zukunft einen hohen Wert haben, doch wer sich ausreichend Zeit lässt und den Markt sondiert, dürfte nicht lange warten müssen, um das passende Modell zu finden.

Die folgenden Eigenschaften der Uhren sind jedoch gute Hinweise darauf, dass es sich hier um gute Wertanlagen handelt, die im Laufe der Zeit eine hohe Rendite bringen können:

  • weltweit starke Nachfrage nach Marke und/oder Modell
  • mechanische Uhr
  • Manufakturkaliber enthalten
  • limitierte Auflage
  • Saphirglas über dem Ziffernblatt
  • verschiedene Funktionen enthalten
  • führende Marke
  • Verwendung hochwertiger Materialien
  • Wartungsnachweise und Originalbox sind vorhanden

Wenn Luxusuhren nach den oben genannten Gesichtspunkten ausgewählt werden, stehen die Chancen gut, dass diese Uhren als zeitlose Geldanlage gesehen werden können. Sie sind noch für die folgenden Generationen wertvoll, somit kann der Unternehmer sie sogar als Wertanlagen an die Kinder und Enkelkinder vererben.

Diese Uhren eignen sich als Wertanlagen

Unternehmer, die den Unternehmensgewinn möglichst renditeträchtig anlegen wollen, sollten auf traditionsreiche Marken setzen, die eine lange Geschichte haben und die als Nobelmarken weltweit bekannt sind. Damit ist sichergestellt, dass die Nachfrage auch in anderen Ländern entsprechend groß ist, was den Markt bei einem geplanten Verkauf verständlicherweise vergrößert.

Diese Marken verbauen meist auch eigene Uhrenwerke, eine Rolex ist damit in jeder Beziehung eine „echte Rolex“. Bekannte Marken sind aber auch A. Lange & Söhne, Patek Philippe und Omega. Die Stückzahlen der einzelnen Uhrenmodelle sind begrenzt, Kenner wissen außerdem um die hohe handwerkliche Kunst, die hinter diesen Uhren steht.

Auch eine Rolex Uhr ist eine Möglichkeit für eine langfristige Investition ( Foto: Shutterstock- Tupungato )

Auch eine Rolex Uhr ist eine Möglichkeit für eine langfristige Investition ( Foto: Shutterstock- Tupungato )

Weitere Uhren für Unternehmer (Video)

Die genannten Marken sind die Klassiker schlechthin, wenn es um Luxusuhren als Wertanlage geht. Experten sprechen sogar davon, dass die Rolex als Währung dienen kann.

Doch auch andere Marken sind für eine Geldanlage empfehlenswert, wenngleich sie ein weniger stark angesehenes Image haben. Zu nennen sind hier unter anderem Swatch, Richmont und Paneraiaus Italien. Hierbei gilt es, vor allem auf die teuren und exklusiven Modelle der Marken zu setzen, um eine entsprechende Wertanlage zu erreichen. Für viele Uhren bedeutet es einen enormen Wertgewinn, wenn sie von einer bekannten Persönlichkeit getragen wurden.

Dabei muss es sich nicht um ein und dieselbe Uhr handeln, es reicht, wenn es überhaupt das Modell ist. Geschichte der Uhr sowie deren Vorbesitzer sind entscheidend für die Wertentwicklung. Unter Sammlern sind auch die Sondermodelle des Aquatimers von IWC begehrt. Die Marke ist für ihr Engagement im Naturschutz bekannt und legt limitierte Sondermodelle zu festen Themen auf.

Wichtig: Nicht das Äußere ist entscheidend für den Wert der Uhren, denn die aufwendige Baukunst liegt im Inneren verborgen. Als Beispiel ist hier die Grande Cosmopolite Tourbillon zu nennen, ein Modell aus dem Hause Glashütte. Die Uhr kostet rund 325.000 Euro und wurde nur mit 25 Stück aufgelegt.

Bei Luxusuhren ist es vor allem die Marktwertbeurteilung, die maßgeblich für die erzielbaren Preise ist. Die temporäre Nachfrage spielt eine Rolle, weniger die ideellen oder technischen Eigenschaften der einzelnen Uhr. ( Foto: Shutterstock- Tupungato )

Bei Luxusuhren ist es vor allem die Marktwertbeurteilung, die maßgeblich für die erzielbaren Preise ist. Die temporäre Nachfrage spielt eine Rolle, weniger die ideellen oder technischen Eigenschaften der einzelnen Uhr. ( Foto: Shutterstock- Tupungato )

Die bekannteste Luxusuhr: Rolex als Wertanlage für Unternehmer

Geht es um Luxusuhren, fällt eine Marke sofort ein: Rolex. Eine Rolex steht für puren Luxus und wird weltweit anerkannt. Teilweise sogar als Zahlungsmittel, daher erklärt sich auch die Aussage, dass eine Rolex als Währung dienen kann. Der Wert der Marke gilt als sehr stabil. Dabei bietet Rolex nicht einmal besondere Funktionen oder außergewöhnliche Details wie viele andere Uhren.

Diese Marke ist schlichtweg mit Luxus gleichzusetzen und braucht keine differenzierten Merkmale. Sie punktet durch ihre Schlichtheit, die natürlich dennoch auf höchster Handwerkskunst fußt. Besondere Modelle wie die „Submariner“ oder auch die „Daytona“ kosteten noch vor einigen Jahrzehnten weniger als 1000 DM.

Heute werden dafür bis zu 100.000 Euro oder mehr verlangt! Die Preissteigerung der beiden genannten Modelle von 2005 bis 2011 wird mit 44 bis 57 Prozent angegeben. Wer eine Wertanlage sucht, kann damit also gar nichts falsch machen, zumal der Aufwärtstrend immer noch erkennbar ist.

Video: Rolex – Woher die Uhren wirklich kommen | DOKU

Tipps für Anleger: So gewinnen Unternehmer mit Luxusuhren

Bei Luxusuhren ist es vor allem die Marktwertbeurteilung, die maßgeblich für die erzielbaren Preise ist. Die temporäre Nachfrage spielt eine Rolle, weniger die ideellen oder technischen Eigenschaften der einzelnen Uhr.

Mit den folgenden Tipps gelingt der Invest in Uhren:

  1. Nicht auf den persönlichen Geschmack verlassen
    Wer Luxusuhren als Geldanlage kaufen möchte, sollte sich nicht vom persönlichen Geschmack leiten lassen. Dieser führt am ehesten zu Fehlentscheidungen, denn die Uhr kann zwar gefallen, muss aber noch lange nicht von Wert sein bzw. einen hohen Wert erreichen können.

    Seltenheit und gebotene Funktionen sind vielmehr die wichtigsten Kriterien, die hier angesetzt werden müssen. Außerdem muss beachtet werden, dass der Uhrenmarkt nicht homogen oder transparent ist. Erzielbare Preise können sehr vom tatsächlichen handwerklichen Wert abweichen.

  2. Das Timing ist entscheidend
    Soll mit dem Uhreninvestment ein Gewinn erzielt werden, kommt es in besonderem Maße auf das richtige Timing an. Die erzielten Preise für ähnliche Modelle sollten dabei genau im Blick behalten werden, wobei es sinnvoll ist, verschiedene Märkte zu berücksichtigen. Ist ein Verkauf beabsichtigt, muss dieser gut geplant und zeitlich nicht zu eng gefasst werden.

    Die anvisierte Gewinnspanne sollte in etwa erreichbar werden. Ist dies aktuell nicht möglich, wartet der Verkäufer im besten Fall so lange, bis der Markt den eigenen Vorstellungen entspricht. Hier gehört allerdings eine gewisse Portion Realismus zur Einschätzung der Lage dazu.

  3. Starke Preisschwankungen beachten
    Manche Uhren gewinnen nicht kontinuierlich an Wert, sondern die Verkaufspreise schwanken stark. Hier muss der Markt besonders gut beobachtet werden und es kommt auf einen möglichst günstigen Einkauf an.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier