Rolex gebraucht: „Wie viel kostet die günstigste Rolex?“ und wie Sie Fakes erkennen

0

Wer eine Rolex gebraucht kaufen möchte, muss meist immer noch Preise im Tausenderbereich hinnehmen. Fakes sind auch als neue Modelle deutlich günstiger, allerdings meist als Fälschungen erkennbar.

Rolex gebraucht kaufen: Oder lieber in neue Uhren investieren?

Hochwertige Uhren wie die Modelle von Rolex oder der Breitling Navitimer haben ihre Anhänger. Die Hersteller sind unter Kennern bekannt und wer es sich leisten kann, wird keine Rolex gebraucht kaufen. Allerdings gibt es auch Neulinge in der Uhrenszene sowie solche, die großen Wert auf Originale legen. Für diese ist die Rolex gebraucht wenigstens erschwinglich. In dem Zuge stellt sich die Frage, ob eine Rolex beim Kauf immer neu sein muss oder ob die Uhren auch gebrauchte Modelle sein können?

Wer eine Rolex gebraucht kaufen möchte, muss meist immer noch Preise im Tausenderbereich hinnehmen. ( Foto: Shutterstock-  INTERPRO_)

Wer eine Rolex gebraucht kaufen möchte, muss meist immer noch Preise im Tausenderbereich hinnehmen. ( Foto: Shutterstock- INTERPRO_)

Was ist besser: Rolex gebraucht oder neu kaufen?

Geschmäcker sind verschieden und an kaum einer Stelle zeigt sich das so deutlich wie bei Uhren. Manch Sammler mag den Vintage Look, andere wiederum sehen darin die ersten Zeichen eines Verfalls. Für die meisten sind hochwertige Uhren vor allem ästhetisch, die Qualität spielt dabei eine untergeordnete Rolle.

Dabei wird Rolex unterstellt, dass der Hersteller schon wisse, wie man Uhren fertige. Die Qualität ist somit selbstverständlich und wird gar nicht hinterfragt. Es geht tatsächlich nur noch um die Frage des Gefallens oder Nichtgefallens und damit um die persönlich beurteilbare Ästhetik. Wer eine Rolex gebraucht kauft, wird aber dennoch auf die einwandfreie Funktionsweise setzen und bei älteren Modellen eventuelle Reparatur- und Wartungsbelege sehen wollen.

Im Grunde spricht angesichts der hohen Qualität also nichts dagegen, eine Rolex gebraucht zu kaufen. Jeder kann sich die Modelle aussuchen, die er oder sie am besten findet und die den persönlichen Vorstellungen einer perfekten Uhr am nächsten kommen. Nun kann es nach dem Preis gehen und wer es sich nicht leisten kann, stets nur auf Originale zu setzen, wird die Rolex gebraucht kaufen.

Ein Tipp: Rolex produziert keine Einzelstücke. Das heißt, auch wenn die Uhren sehr teuer sind, so kann es dennoch passieren, dass sie an anderen Armen zu sehen sind. Es geht hier vielmehr um die Frage, ob sich jemand eine solche Uhr leisten kann, damit sind Rolex im Grunde genommen lediglich Statussymbole. Aber was macht das schon? Ein echter Kenner wird dennoch dieser Marke treu bleiben.

Wird die Rolex gebraucht angeboten oder handelt es sich um eine Fälschung? ( Foto: Shutterstock-  marino bocelli)

Wird die Rolex gebraucht angeboten oder handelt es sich um eine Fälschung? ( Foto: Shutterstock- marino bocelli)

Rolex gebraucht kaufen: Die besten Tipps

Der Preis ist natürlich niedriger, wenn jemand eine Rolex gebraucht kaufen möchte. Dennoch ist Vorsicht geboten, denn auch neue Modelle sind teilweise günstig – dann allerdings meist Fakes.

Hier die besten Tipps zum Gebrauchtkauf:

  • vor dem Kauf mit typischen Merkmalen von Fälschungen vertraut machen
  • Budget festlegen
  • Händler mit Erfahrung und guter Reputation suchen
  • Angaben des Händlers zur Uhr prüfen
  • nicht vom Händler zum Kauf drängen lassen
  • eigene ästhetische Vorstellungen klären
  • auf das eigene Bauchgefühl vertrauen

Allerdings ist nicht von der Hand zu weisen, dass auch neue Rolex ihre Vorteile haben. Sie halten ein oder zwei Leben lang und können sogar als Wertanlage gelten. Eine Wertminderung findet praktisch nicht statt, sofern die Uhr keine Schäden durch manuelle Einflüsse aufweist.

Eine neue Rolex steht bei möglichen Reparaturen nicht vor dem Problem, dass Ersatzteile nicht mehr lieferbar sind, außerdem sind die Preise für Ersatzteile neuerer Modelle deutlich niedriger als für die Teile, die für gebrauchte Uhren des Herstellers anfallen.

Eine echte Rolex erkennen: Fälschungen vom Original unterscheiden

Es wird immer schwerer, Uhrenfälschungen zu erkennen, doch gänzlich unmöglich ist es nicht. Dabei ist interessant, dass viele Fälscher mittlerweile sogar vergleichsweise günstige Uhren fälschen und auf den Markt bringen.

Uhren, bei denen der Käufer direkt auf das Original setzen könnte, weil es nur unwesentlich teurer ist als die Fake-Uhr. Dennoch werden solche Modelle gern als Urlaubsmitbringsel erworben, was spätestens an der Grenze zu Ärger führen kann. Nicht wenige Uhren werden vom Zoll beschlagnahmt. Der Urlauber kommt damit zu Hause ohne Uhr und ohne das dafür ausgegebene Geld an.

Ein besonders niedriger Preis für eine angeblich neue Rolex ist ein Hinweis auf eine Fälschung. ( Foto: Shutterstock -  rodcoffee )

Ein besonders niedriger Preis für eine angeblich neue Rolex ist ein Hinweis auf eine Fälschung. ( Foto: Shutterstock – rodcoffee )

Die besten Tipps, um Fälschungen zu erkennen

Wird die Rolex gebraucht angeboten oder handelt es sich um eine Fälschung? Nicht immer wird deutlich, dass es sich um nicht legale Plagiate handelt. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte daher die folgenden Tipps berücksichtigen.

Damit lassen sich Fälschungen sicher erkennen:

  • Niedriger Preis

    Ein besonders niedriger Preis für eine angeblich neue Rolex ist ein Hinweis auf eine Fälschung. Teilweise haben Käufer tatsächlich das Glück und erwischen ein derart günstiges Exemplar, meist jedoch wird es sich tatsächlich um Fake handeln.

  • Undeutliche Gravur

    Die Gravur ist bei Rolex auf Höhe von sechs Uhr an der Gehäuseseite zu finden. Bei Fälschungen ist diese meist unscharf und grob. Außerdem werden Fake-Seriennummern verwendet.

  • Unprofessionelle Verpackung

    Rolex steht für Perfektion und das gilt auch für die Verpackung. Diese weist keine Kleberückstände auf und zeigt saubere Stoßkanten. Keine Rolex wird ohne Verpackung verkauft.

  • Unsaubere Verarbeitung

    Alle echten Rolex-Uhren sind perfekt verarbeitet. Hier gibt es keine Kanten oder Grate. Fakes sind meist unsauber, das Uhrengehäuse wirkt billig.

  • Glasboden

    Die Gehäuseunterseite hat einen Glasboden? Dann handelt es sich nicht um eine Rolex, denn der Hersteller verbaut keine Glasböden für seine Uhren.

  • Keine Krone

    Bei einem bestimmten Lichteinfall zeigt sich auf dem Glas der Gehäuseoberseite eine kleine Krone bei sechs Uhr. Bei Fälschungen ist diese nicht zu finden.

  • Falsche Schriftarten

    Auf der Rolex-Webseite sind die aktuellen Modelle des Herstellers zu sehen. Ein Vergleich zwischen Originalen und Fälschungen zeigt, dass Letztere häufig falsche Schriftarten verwenden, dass die Buchstaben falsche Abstände aufweisen oder dass teilweise sogar Rechtschreibfehler vorhanden sind.

  • Unregelmäßige Leuchtmasse

    Damit das Ziffernblatt auch im Dunkeln ablesbar ist, besitzen echte Rolex-Uhren eine sehr hochwertige Leuchtmasse. Bei Fälschungen ist diese meist unregelmäßig und erscheint weniger stark. Allerdings zeigen auch ältere Uhrenmodelle keine vollständige Leuchtkraft mehr, daher kann es sich teilweise auch um ältere gebrauchte Modelle handeln.

  • Nur scheinbare Funktionen

    Bei einer echten Rolex sind alle Chronographen-Funktionen auch wirklich nutzbar. Bei Fälschungen hingegen sind die Funktionen oftmals zwar angelegt, können jedoch nicht genutzt werden. Sie sind nur scheinbar vorhanden. Außerdem ist auch der Sekundenzeiger genau zu beobachten: Bei einer Fake-Uhr ruckelt dieser häufig und läuft nicht rund.

Die wohl teuerste gefälschte Rolex wurde für 20.000 US-Dollar verkauft. ( Foto: Shutterstock - S-Studio )

Die wohl teuerste gefälschte Rolex wurde für 20.000 US-Dollar verkauft. ( Foto: Shutterstock – S-Studio )

FAQs zur gebrauchten Rolex-Uhr

Wie viel kostet eine gefälschte Rolex?

Die wohl teuerste gefälschte Rolex wurde für 20.000 US-Dollar verkauft. Meist liegen die Preise für gefälschte Rolex-Uhren bei mehreren Hundert Dollar, manche sind schon für weniger als zehn Dollar über den Ladentisch gegangen. Preise im Tausenderbereich sind eher die Seltenheit.

Ist es legal, Replica Uhren zu kaufen?

Der Handel mit Replica Uhren ist verboten, daher ist auch das Kaufen dieser gefälschten Uhren nicht legal. Der Besitz der Uhren bis zu einem Wert von 430 Euro pro Person ist jedoch nicht untersagt. Wichtig: Wenn der Verkäufer Replica Uhren als Fälschungen ausweist, ist der Verkauf legal. Illegal ist der Handel nur, wenn Fälschungen als angebliche Originale verkauft werden.

Wo werden die besten Replica Uhren hergestellt?

Die besten Replica Uhren stammen aus China, wobei die Qualitätsunterschiede teils enorm sind. Einige Hersteller sind so gut, dass die Replicas erst bei genauem Hinsehen vom Original zu unterscheiden sind. Andere wiederum zeigen sogar Rechtschreibfehler bei aufgebrachter Schrift und besitzen eine sehr schwergängige Mechanik.

Was ist eine Replica Uhr?

Replica Uhren sind vollständige Fälschungen. Weder Ziffernblättern, Armbänder noch Mechanik sind Original. Teilweise werden Replica Uhren als „Franken Uhren“ verkauft, wobei „Franken“ für Frankenstein steht und darauf hinweist, dass Einzelteile der Originalhersteller verbaut wurden.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier