T Shirt Produzenten: Wie starte ich mit ihrer Hilfe mein eigenes Mode-Label?

Mit Hilfe von T-Shirt-Produzenten werden kreative Modedesigner im Handumdrehen zum Besitzer eines eigenen Mode-Labels und können ihre selbst designten Shirts verkaufen. Wer träumt nicht davon, seine eigene Kreativität mit einer Firma zu Geld zu machen? Während das Design für den Druck aus der eigenen Feder stammt, lässt man das Shirt von professionellen Herstellern produzieren. Wie das gelingt und was ein eigenes Label sonst noch benötigt, haben wir hier zusammengefasst.

T Shirt Produzenten für das eigene Design finden

Die Basis für frech bedruckte Shirts ist das einfarbige T Shirt in Schwarz, Weiß oder einer anderen Farbe. Natürlich können Shirtdesigner nicht nur den Druck selbst entwerfen, sondern auch ein T Shirt nach Maß aus Baumwolle oder Kunstfasern schneidern lassen. Das ist jedoch mit viel Zeitaufwand und einem hohen Kosteneinsatz verbunden.

Günstiger und schneller geht es, wenn man auf das Produkt eines T Shirt Produzenten zurückgreift. Ein solches Shirt kann bei der professionellen Herstellung neu etikettiert werden und erhält dabei das Logo des eigenen Labels. Wichtig bei der Auswahl eines Produzenten ist der Preis der Shirtrohlinge. Er sinkt meistens ab einer Abnahmemenge von 100 Stück.

Auswahlmöglichkeiten für die Produktion der Textilien:

  • Material: Baumwolle, Kunstfaser oder ein Materialmix
  • Farbe und Schnitt für die T-Shirts
  • Form des Ausschnitts: Rundhals oder V-Ausschnitt
  • Etikett: produzieren lassen und einnähen oder Logo ins Shirt drucken
  • Druck: Größe, Farben und Art des Drucks
Sobald die T-Shirt-Rohlinge ausgesucht wurden, kann die Produktion beginnen. (#1)

Sobald die T-Shirt-Rohlinge ausgesucht wurden, kann die Produktion beginnen. (#1)

T Shirt Rohlinge mit dem eigenen Muster produzieren lassen

Sobald ein Muster für die T Shirt Rohlinge beim Hersteller ausgesucht wurde, kann die Produktion beginnen. Das eigene Druckmotiv wird vorab an den Produzenten gesandt. Dazu müssen Größe, Farbe und Art des Drucks besprochen werden. Danach erhalten die T-Shirts ihren individuellen Druck. Auf Wunsch kann man auch ein Etikett mit eigenem Logo produzieren und in das T Shirt nähen lassen. Die fertigen Oberteile sendet der Hersteller dann an das Label, von wo aus sie in den Verkauf gehen können.

Wichtig für Produzenten mit eigenem Label: Logo und Marketing

Um Kunden immer wieder zum Kauf von einem neuen T Shirt zu animieren, muss ein Mode-Label einen Wiedererkennungswert haben. Das erreichen Produzenten vor allem durch einen kreativen Namen für das eigene Label und ein entsprechendes Logo. Dieses Logo kann als Druck auf die Innenseite des Shirts im Nackenbereich aufgebracht oder als Etikett dort eingenäht werden.

Dadurch haben Kunden die Marke immer vor Augen und das Mode-Label gewinnt an Bekanntheit. Der Entwurf eines solchen Logos erfordert Geschick und Erfahrung. Helfen können dabei Grafikdesigner und Marketingexperten.

Als Produzenten T Shirt verkaufen: Eigener Shop oder Verkaufsplattformen

Ob der Verkaufsstart mit einem eigenen Laden oder mit einem Online-Shop beginnt, hängt auch vom finanziellen Rückhalt der Gründer ab. (#2)

Ob der Verkaufsstart mit einem eigenen Laden oder mit einem Online-Shop beginnt, hängt auch vom finanziellen Rückhalt der Gründer ab. (#2)

Sobald die erste Lieferung der fertigen Produkte eingetroffen ist, kann der Verkauf beginnen. Dazu muss das eigene Label bekannt werden und Kunden für sich gewinnen. Das gelingt am einfachsten, günstigsten und schnellsten über das Internet. Dabei haben Labelbesitzer die Wahl, ob sie ihre Mode über einen eigenen Onlineshop oder über Verkaufsplattformen verkaufen.

Als junge Firma ist ein eigener Onlineshop mit einer Investition verbunden, die sich nicht immer ermöglichen lässt. Allerdings sind solche Onlineshops für Bekleidung schneller und günstiger erstellt, als viele Labelgründer denken. Anbieter für Onlineshops halten bereits fertige Basisshops und Bausteine für eigene Onlineshops bereit. Sie werden mit wenigen Aufwand im Design den eigenen Vorstellungen angepasst und danach mit den Produkten befüllt.

Beim Vertrieb über den eigenen Shop spart man die Händlergebühren, die auf Verkaufsplattformen üblich sind. Produkte über eine Verkaufsplattform anzubieten, gelingt ohne Anfangsinvestition und hier wird eine größere Interessentengruppe erreicht. Meistens lohnt sich für ein junges Label eine Mischung aus beidem: Verkauf der Textilien über einen eigenen Shop und Plattformen.


Bildnachweis: © Fotolia – Titelbild geargodz, #1 Alexander, #2 pikselstock

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

2 Kommentare

  1. Lina Ruprecht on

    Guten Tag
    Wir sind das StartUp Unternehmen Sweather des Gymnasium Kirchenfelds, welches einen wetterfesten Regenpullover, aus dem Material Nylon Pearl 70, herstellen möchte. Wir möchten Sie deshalb fragen, wie viel eine solche Produktion bei Ihnen pro Pulli kosten würde.
    Vielen Dank und Liebe Grüsse
    Das Sweather-Team

Leave A Reply