Werbung per Postkarten: Umsatz garantiert!

Werbe Postkarten sind der absolute Renner – vor allem angesichts der Tatsache, dass so viele Menschen mit werbenden E-Mails geradezu überflutet werden. Meist werden diese einfach gelöscht, weil sich kaum jemand die Mühe macht, sie zu öffnen und auf Relevanz zu überprüfen. Mit einer Werbepostkarte hingegen landet die Werbung im Briefkasten und Aufmerksamkeit ist garantiert.

Werbe Postkarten: Werbung im Briefkasten

Natürlich erhalten die meisten Menschen Werbung mit der Post, allerdings ist dies dank der digitalen Flut von Werbemails deutlich weniger geworden. Wenn nun Werbung im Briefkasten landet, so wird doch erst einmal kurz darauf geschaut. Vor allem dann, wenn Werbe Postkarten eintrudeln, finden diese große Beachtung. Auf den ersten Blick scheint es, als hätte ein lieber Verwandter oder wenigstens ein Bekannter einen Gruß aus dem Urlaub geschickt – da müssen wir doch näher hinschauen! Selbst dann, wenn sich herausstellt, dass dies ein Irrtum war und es sich lediglich um Werbung handelt, hält sich die Enttäuschung in Grenzen.

Werbe Postkarten bleiben gut im Gedächtnis, denn sie sind bunt, mit interessanten oder lustigen Motiven versehen und – ganz wichtig – sie erregen Aufmerksamkeit. An die Postkarte im Briefkasten erinnert sich fast jeder, an die letzte Werbemail sicherlich kaum. Hier kann auch die moderne E-Card nicht mithalten, denn auch diese gilt inzwischen als Werbemöglichkeit, die zwar schnell und kostengünstig zu versenden ist, jedoch nicht die gewünschte Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Wenn Sie werben wollen, seien Sie daher so richtig altmodisch und konservativ: Schicken Sie Ihren Interessenten oder Kunden Werbung per Post. Dabei haben Werbepostkarten noch einen weiteren großen Vorteil: Sie sind deutlich kostengünstiger als der klassische Werbebrief, sind weniger aufwendig zu gestalten, weil hier nur wenig Text benötigt wird und sie werden als angenehmer und handlicher empfunden. Wer sich für das Angebot interessiert, muss nicht erst einen Briefumschlag öffnen, sondern kann gleich auf den ersten Blick erkennen, worum es gerade geht.

Danke: Ein Danke für seine Kunden eine bessere Kundenwerbung gibts doch nicht

Danke: Ein Danke für seine Kunden eine bessere Kundenwerbung gibts doch nicht (#01)

Werbe Postkarten für eine bessere Kundenbindung

Beziehungen funktionieren durch Vertrauen und nicht zuletzt durch Informationen. Was hat der jeweils andere gerade gemacht, was war wichtig, was gibt es Neues? In der Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden bzw. unter Geschäftspartnern ist das nicht anders. Auch hier soll der eine wissen, was der andere gemacht hat, auch wenn weniger Details gefordert sind. Aber ein Unternehmen sollte Partner und Kunden über Neuerungen informieren, über Veränderungen in der Firma und über Erfolge.

Wenn ein Kunde das Gefühl hat, er ist über ein Unternehmen informiert, fühlt er sich eher wie ein Vertrauter, dieses „Fremd-Gefühl“ kommt nicht auf. Da der Mensch nun einmal ein Gewohnheitstier ist, wird er sich lieber an etwas Bekanntes halten, als ständig neue Dinge auszuprobieren. Mit der Werbepostkarte können Sie daher gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Sie informieren und halten Ihre Kunden auf dem Laufenden, Sie binden diese an sich und Ihre Produkte oder Leistungen und Sie sorgen dafür, dass Sie immer wieder in die engere Wahl kommen, wenn eine Kaufentscheidung ansteht.

Professionelle Werbe Postkarten erstellen

Sie können individuelle Werbe Postkarten nicht einfach per Internet ordern, wenn diese wirklich speziell auf Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Ihre Anforderungen zugeschnitten sein sollen. Schließlich soll damit Werbung betrieben werden und es geht nicht einfach nur darum, Ihren Kunden eine nette, bunte Karte zuzusenden. Ein wenig Zeit und Mühe müssen Sie schon in die Erstellung der perfekten Werbepostkarte stecken. Ist diese erst einmal erstellt worden, braucht sie nur immer wieder eine kleine Anpassung.
Suchen Sie sich besser zuerst einen Anbieter, bei dem Sie die Postkarten drucken lassen können. Dort werden in der Regel alle Vorgaben eingehalten, die es bezüglich der DIN gibt. Suchen Sie sich das passende Format heraus und bleiben Sie auch zukünftig dabei. Da wären wir nämlich wieder beim Gewohnheitstier Mensch: Wenn dieser eine Postkarte eines Unternehmens erhält, soll diese immer wieder das gleiche Format besitzen, damit die Karte direkt mit der werbenden Firma in Zusammenhang gebracht wird. Nutzen Sie beispielsweise das Postkarten Quadrat – hier liegt der Unterschied zu den üblichen Postkarten, die als Urlaubsgrüße verschickt werden, auf der Hand. Dieses Format bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, da es deutlich mehr „Luft nach oben“ lässt und nicht nur in die Breite geht.
Sie müssen keine teure Werbeagentur beauftragen, damit diese Ihre Werbepostkarte gestaltet. Allerdings lassen sich mit der Agentur oder mit einem freiberuflichen Grafiker natürlich sehr gute Ergebnisse hinsichtlich der Gestaltung erzielen. Setzen Sie auf auffällige oder lustige Motive, bleiben Sie aber sich selbst und Ihrer Firma treu. Wenn Sie ein eher konservatives Unternehmen führen, kommen junge und witzige Karten nicht unbedingt gut an.

Nicht unbedingt deshalb, weil diese Sache differenziert betrachtet werden muss. Wollen Sie Stammkunden erreichen, sollten Sie bei Ihrer bisherigen Linie bleiben, auch wenn diese arg konservativ ist. Möchten Sie jedoch eine neue Zielgruppe für sich begeistern, die jünger und aufgeschlossener ist, kann so ein Stilbruch durchaus sinnvoll sein.
Wichtig ist bei der Gestaltung auch, dass Sie an das Corporate Design denken. Nutzen Sie die Farben Ihres Unternehmens, Ihr Logo, Ihren Schriftzug und weitere typische Gestaltungsmerkmale, wenn Sie die Werbe Postkarten herstellen.
Sollten Sie auf Text auf der Karte setzen, denken Sie bitte daran, was der Empfänger gerade erwartet. Wenn dieser damit rechnet, eine Urlaubskarte zu bekommen, dann aber mit einer Werbung konfrontiert wird, muss diese originell und einzigartig sein. Sie soll die Aufmerksamkeit der Zielperson auf sich ziehen und im Gedächtnis bleiben. Im besten Fall entlockt sie dem Lesenden ein Lächeln, sodass er wegen der falschen Annahme, Urlaubsgrüße zu bekommen, wieder versöhnt ist und Sie und Ihr Unternehmen gut in Erinnerung behält.

Setzen Sie eventuell auf einen professionellen Texter, der in der Lage ist, alles Wichtige in wenige Worte zu packen. Das kurze und prägnante Texten, versetzt mit Ironie oder sprachlichen Bildern ist eine Kunst, die nicht jedermann beherrscht. Sollten Sie selbst oder Ihre Mitarbeiter im Zweifel sein, lohnt sich die Ausgabe für einen Werbetexter.
Sind Sie mit der Gestaltung und der Texterstellung zufrieden, übermitteln Sie alle Daten an die Druckerei.

Dabei kann es sich um eine Internetdruckerei handeln oder den Anbieter Ihres Vertrauens vor Ort. Wichtig ist, dass dieser Erfahrung mit Werbemitteln bzw. dem Drucken derselben vorweisen kann, denn Postkarten stellen nun einmal andere Anforderungen als der Druck eines Buches. Bestellen Sie am besten nicht zu viele Exemplare auf einmal, sondern testen Sie erst einmal, wie die Werbepost bei Ihren Kunden und Geschäftspartnern ankommt.

Werbe Postkarten in Kombination mit Flyern und Broschüren

Wenn Sie möchten, dass der Empfänger nicht nur glücklich darüber ist, eine Neuigkeit zu erfahren, sondern er auch zum Kauf angeregt wird, sollten Sie ihm einen speziellen Anreiz geben. Legen Sie der einen Flyer bei, in dem Sie von aktuellen Angeboten berichten, von Aktionen oder Veranstaltungen. Solche Flyer sind auch sehr gut als Handouts geeignet, die zum Beispiel auf einer Messe oder Ausstellung mitgegeben werden. Vielleicht lassen Sie auch gleich eine ganze Broschüre drucken, die die aktuellen Angebote Ihres Unternehmens zeigt. Außerdem können Sie hier wichtige Kontaktinformationen angeben sowie Ansprechpartner einzelner Abteilungen vorstellen.

Last Minute: Gute Werbung für seine Kunden, letzte Minute

Last Minute: Gute Werbung für seine Kunden, letzte Minute (#02)

Anlässe für das Verschicken von Werbe Postkarten

Ein Unternehmen hat mehrmals im Jahr ausreichend Gründe, um Werbe Postkarten zu versenden. Sie können zum Beispiel zu Weihnachten oder zum Jahreswechsel Grüße verschicken, Sie können einen schönen Advent wünschen, Geschäftspartnern zum Geburtstag gratulieren oder den Sommeranfang postalisch einläuten. Vielleicht möchten Sie Ihre Kunden auch auf eine Sonderaktion aufmerksam machen und kündigen interessante Rabatte an. Oder Sie möchten sich bei einem Kunden bedanken, weil dieser bereits seit Jahren zu Ihren treuesten Kunden zählt, eine gute Bewertung abgegeben hat oder eine hilfreiche Kritik übermittelte.
Laden Sie per Werbepostkarte zu Firmenevents und Messen ein, auf denen Sie selbst Aussteller sind. Bieten Sie Kurse und Tage der offenen Tür an, erinnern Sie an Termine oder weisen Sie auf interessante Neuigkeiten hin.
Natürlich können Sie auch eine Postkarte ohne besonderen Anlass verschicken. Das hat den Vorteil, dass Ihre Karte mit Sicherheit nicht in der Fülle anderer Karten untergeht und dass Sie mit positiven Gedanken bedacht werden. Der Empfänger der Karte wird überrascht sein, ohne jeden Anlass von Ihnen zu hören, was Ihnen nicht zuletzt eine gewisse Mundpropaganda einbringen dürfte. Einfach nach dem Motto: „Ich habe eine Karte von der XY GmbH erhalten, einfach so! Sie haben mich darüber informiert, dass …“ Viele Kunden werden sich „gebauchpinselt“ fühlen.

In unsere modernen Zeit wird eben kaum noch Werbung per Postkarten betrieben

In unsere modernen Zeit wird eben kaum noch Werbung per Postkarten betrieben (#03)

Werbe Postkarten und die digitale Welt

Nicht gerade massentauglich, aber für einzelne Karten bei Lieblingskunden und ausgewählten Geschäftspartnern geeignet: die App für Postkarten. Diese funktioniert ganz einfach, wobei inzwischen sogar mehrere Anbieter für diese Services auf dem Markt zu finden sind. Sie schießen mit dem Smartphone oder Tablet ein Foto und senden dies an den Anbieter. Außerdem übermitteln Sie den gewünschten Postkartentext. Ihre Unterschrift wird ebenfalls darunter gesetzt und alles wird gedruckt.

Der Anbieter selbst stellt die Karten fertig und übermittelt diese direkt an die Post. Im Prinzip handelt es sich dabei um die Erstellung einer ganz normalen Postkarte, nur dass Sie die Zusammenstellung, Platzierung und das Versenden der Karte an den Anbieter übertragen. Ähnlich funktionieren die beliebten E-Cards auch, nur dass diese eben auf dem digitalen Weg verschickt werden, Postkarten doch aber bitte eher als Printvariante daherkommen sollten. Wenn Sie jedoch an viele Hundert Kunden Postkarten in dieser Art verschicken wollen, wird das zu aufwendig und auch zu teuer.

Dann wiederum sind die digitalen Werbemöglichkeiten deutlich interessanter. Legen Sie daher fest, wer eine normale Postkarte bekommen soll und wer nur mit einer E-Card oder einer Werbemail bedacht wird. Berücksichtigen Sie dabei aber bitte nicht nur den jüngst erbrachten Umsatz durch den betreffenden Kunden, sondern gehen Sie auch davon aus, was dieser Ihnen für die Zukunft bringen kann. Hier müssen Sie rein wirtschaftlich denken und nicht daran, dass jeder doch gern eine individuelle Postkarte als Werbung hätte.

Mit dieser Werbung per Postkarte, tritt man garantiert in kein Fettnäpfchen

Mit dieser Werbung per Postkarte, tritt man garantiert in kein Fettnäpfchen (#04)

Achtung, Fettnäpfchen!

Die Idee an sich ist gut und Postkarten als Werbemöglichkeit sind eine sehr gute Wahl. Dennoch sollten Sie nicht zu blauäugig an die Sache herangehen. Sie werden nicht auf einmal viele neue Kunden begrüßen können, die Ihren Umsatz in die Höhe treiben, nur weil diese eine Werbepostkarte von Ihnen erhalten haben. Außerdem sollten Sie Texte und Zitate nicht einfach frei verwenden. Prüfen Sie diese auf mögliche Urheberrechtsverletzungen, wenn Sie nicht selbst texten.

Sie können sich mit wenigen Worten eine Grube schaufeln, aus der Sie nicht einfach wieder herauskommen. Achten Sie zudem auf die verwendeten Bilder und Skizzen. Für solche Werke gilt ebenso das Urheberrecht, bei abgebildeten Personen ist das Persönlichkeitsrecht zu berücksichtigen. Fragen Sie daher und lassen Sie sich am besten eine Unterschrift unter die Einverständniserklärung geben, damit Sie die Bilder Ihrer Mitarbeiter oder anderer Personen wirklich frei verwenden dürfen.
Des Weiteren sollten Sie darauf achten, mit Texten oder Bildern niemanden zu verletzen. Die Grenzen des guten Geschmacks dürfen nicht überschritten werden, auch wenn Sie diese Grenzen vielleicht ein wenig weiter setzen als andere. Gehen Sie einfach davon aus, was Otto Normalbürger als schön oder angenehm empfindet und halten Sie sich daran. Vorsicht mit anzüglichen Bildern – auch wenn diese momentan gerade in Mode zu sein scheinen. Bringen Sie Ihr Unternehmen nicht leichtfertig in Verruf, indem Sie mit aller Kraft ins nächste Fettnäpfchen in Eimergröße springen!


Bildnachweis:© stockWERK-#01: racamani-#02:stockWERK-#03:kateapp-#04:kantver

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply