Abrechnung auf moderne Art: Software und Tools zur Zeiterfassung

Stundenzettel zur Projektabrechnung sind zwar immer noch beliebt, doch leider nicht besonders effektiv. Die elektronische Zeiterfassung hat in vielen Büros von Selbstständigen und Freiberuflern bereits Einzug gehalten und birgt ungeahnte Vorteile. Wer Zeiten erfassen möchte, macht dies heutzutage am besten online!

Vorteile der online Zeiterfassung

Geschieht die Zeiterfassung online, sind damit unschätzbare Vorteile verbunden. Die folgende Tabelle zeigt einmal eine kleine Auswahl dieser Vorteile:

 

Zeit- und Kostenersparnis

 

 

Automatische Übernahme der Daten in die Abrechnung für den Kunden

 

 

Erstellung automatisierter Profile

 

 

Arbeitszeitkonten können effektiver abgebaut werden

 

 

Flexible Erfassung von Tätigkeiten und Arbeitsschritten

 

 

Reduzierung von Überstunden und Leerzeiten

 

 

Zufriedenere Mitarbeiter durch flexible Arbeitszeitgestaltung

 

 

Besseres Controlling

 

 

Übersichten und Analysen leichter zu erstellen

 

 

Transparenz in der Zeiterfassung

 

 

Kostenlose Zeiterfassung möglich

 

 

Detaillierte Projektzeiterfassung

 

 

Besserer Überblick über momentane Abwesenheiten

 

 

Zeiterfassung Software muss nicht separat installiert werden bei Nutzung der Cloud

 

 

Gerechte Abrechnung durch konkrete Projektzeitabrechnung

 

 

 

Ja auch Lebenszeit, bekommt man durch moderne Abrechnung

Ja auch Lebenszeit, bekommt man durch moderne Abrechnung (#01)

Im Folgenden stellen wir einmal verschiedene Tools für die Projekt Zeiterfassung vor:

 

  1. Clockodo

Dieses Tool ist besonders flexibel und bietet die Möglichkeit, die Stundensätze für Kunden und einzelne Projekte separat zu erfassen. Das dem Kunden zugeordnete Budget wird übersichtlich dargestellt – der Anwender weiß demzufolge zu jedem Zeitpunkt, welches Geld noch zur Verfügung steht. Die Schnittstelle zum Rechnungslegungsprogramm FastBill ist vorhanden.

Die Kosten für dieses Tool: Fünf Euro für den Einzelnutzer, jeder weitere Nutzer zahlt vier Euro.

 

  1. Finarx

Für dieses Tool ist eine App für das Smartphone vorhanden, sodass die Arbeitszeiterfassung online und mobil vorgenommen werden kann. Eine Reportingfunktion ist vorhanden. Das Tool bietet eine moderne Gestaltung, die Bedienung ist aber nicht intuitiv möglich. Die Übersichtlichkeit lässt ein wenig zu wünschen übrig.

Die Kosten für das Tool betragen fünf Euro pro Anwender und Monat.

Fünf Euro, vier Euro wenig für eine Zeitersparniss

Fünf Euro, vier Euro wenig für eine Zeitersparniss (#02)

  1. GreyStore

Wer die Zeiterfassung kostenlos durchführen möchte, kann dieses Tool nutzen. Die Zeiterfassung ist hier allerdings deutlich schlanker als bei anderen Anwendungen. Die Leistungen können nur nach Stunden abgerechnet werden, außerdem können lediglich die wichtigsten Informationen zu Projekten und Kunden aufgenommen werden. Im Vordergrund steht tatsächlich die Erfassung der Zeiten.

Dafür sind die Auswertungen leicht zu bedienen und sehr überschaubar. Eine Exportfunktion nach Excel oder als PDF ist möglich.

 

  1. Goodtime

Ein Tool zur Freeware Zeiterfassung ist Goodtime zwar nicht, doch hier ist alles enthalten, was von einer solchen Anwendung erwartet wird. Für dreißig Tage kann das Tool kostenlos getestet werden, danach fallen pro Monat 1,20 Euro pro Anwender an. Berechnet werden kann der Stundensatz, eine Budgetierung ist nicht möglich. Goodtime ist vor allem für kleine Teams interessant und bietet den Export der Berichte nach Excel.

 

  1. Joli

Die Kosten für diese webbasierte Zeiterfassung sind recht hoch und liegen bei zehn Euro pro Anwender und Monat. Dafür ist die Anwendung auch für den Desktop und online einsetzbar. Sogar mobile Devices können genutzt werden. Die Verwaltung von Kunden, Ansprech- und Projektpartnern ist möglich. Außerdem kann das Tool von einem ganzen Team genutzt werden, hier sind Fehlzeiten einzusetzen, interne Jobs und vergebene Rechte einsehbar. Eine Stoppuhr oder eine Exportfunktion gibt es allerdings nicht.

 

  1. Logmytime

Wer bei der Zeiterfassung Projekte verwalten, eine Stoppuhr nutzen oder die nachträgliche Erfassung von Arbeitszeiten wünscht, ist mit Logmytime gut beraten. Die Testphase für dieses Tool dauert einen Monat und ist kostenlos, danach fallen Gebühren von 6,95 Euro pro Monat und Anwender an.

 

  1. Mite

Derzeit handelt es sich bei Mite um das wohl wichtigste Tool auf dem Markt der Projektzeiterfassung Software. Das Tool ist schlank und bietet alle nötigen Anwendungen, es können Reports erstellt und nach Excel exportiert werden. Die Kosten liegen bei fünf Euro pro Monat und Anwender, zusätzliche Gebühren fallen nicht an.

 

  1. PrimaERP

Wenn bei der Zeiterfassung Projekt und beteiligte Mitarbeiter gleichermaßen verwaltet werden sollen, bietet sich diese Anwendung an, die sogar mehrsprachig angeboten wird. Die Kosten dafür werden in Dollar angegeben und liegen bei 3,00 $ pro Monat und Anwender. Wer sich längerfristig an den Anbieter bindet, bekommt einen Rabatt zugestanden.

Der vorhandene Kalender lässt sich mit Outlook verbinden, Projekte und Aufgaben lassen sich leicht verwalten. Die Bedienung ist intuitiv möglich. Zahlreiche Reports können erstellt werden, außerdem gibt es ein interessantes Detail: Die Anzahl der produktiven Stunden kann als Statistik dargestellt werden. Pauschalpreise für Projekte oder Aufgaben können allerdings noch nicht aufgenommen werden. Bisher sind nur Stundensätze für die Abrechnung anwendbar.

Jeder kann es nutzen. Mehrsprachig wird es angeboten

Jeder kann es nutzen. Mehrsprachig wird es angeboten (#03)

  1. Timicx

Dieses Tool wartet mit einem Projektbaum auf, außerdem werden sehr gut und übersichtlich gestaltete Auswertungen angeboten. Die Projekte können sogar einzelnen Mitarbeitern zugewiesen werden. Das Budget ist allerdings nicht zu berechnen. Die Kosten für die Anwendung liegen bei derzeit 8,50 Euro pro Anwender und Monat.

 

  1. Timelog

Bei dieser Anwendung handelt es sich im Grunde nur um eine Stoppuhr, die als App oder webbasiert daherkommt. Die Zeiten, die damit erfasst werden, können gespeichert und beschriftet werden, somit lässt sich eine Auswertung der Arbeitszeiten erreichen. Eine Anmeldung ist für die Nutzung nicht nötig, für die App fallen Kosten von 3,99 Euro an. Diese Gebühr ist einmalig zu zahlen.

 

  1. Time Note

Anfangs ist die Arbeitszeiterfassung kostenlos möglich, die Testphase für dieses Tool wird für dreißig Tage gewährt. Danach müssen fünf Euro pro Nutzer und Monate gezahlt werden. Die Zeiterfassung ist online anwendbar, die Abrechnungsmöglichkeiten sind vielfältig. Abgerechnet werden können zum Beispiel Budget und Stundensatz. Zu verwalten sind Urlaubszeiten, Rechte und Reports, wobei Letztere sogar nach Excel exportiert werden können.

 

  1. Time Tac

Die Zeiterfassung kann mit diesem Tool für ein ganzes Team erfolgen. Es gibt Projektzeiten und Urlaubstage zu verwalten, auch sonstige Abwesenheiten werden erfasst. Der Aufbau ist modular gestaltet, sodass immer wieder neue Punkte hinzugenommen werden können. Das Onlinetool kostet pro Monat 15 Euro für ein ganzes Unternehmen. Pro Person werden 1,50 bis 8,00 Euro berechnet, wobei diese Preise Monatspreise sind. Der Test für dreißig Tage ist kostenlos möglich.

 

  1. Timr

Die Arbeitszeiterfassung ist ebenso möglich die Erfassung von Projekten und Fahrten, denn bei Timr ist ein Fahrtenbuch enthalten, was für manche Unternehmen durchaus sinnvoll ist. Die mobilen Apps werden mit der Web-App in Echtzeit synchronisiert, damit ist das Tool auch unterwegs einsetzbar. Die Kosten liegen bei 7,95 Euro pro Anwender und Monat, eine dreißigtägige Testphase ist möglich.

30 Tage gratis testen! Kein Risiko bei nichtgefallen

30 Tage gratis testen! Kein Risiko bei nichtgefallen (#04)

  1. Toggl

Dieses Tool stammt aus den USA und kostet derzeit fünf Dollar pro Monat und Anwender. Es gibt Schnittstellen zu verschiedenen Anwendungen, außerdem eine Stoppuhr für das manuelle Time Tracking. Die Anwendung ist für ein ganzes Team nutzbar und lässt die Erstellung von Reports zu.

 

  1. TSheets

Diese Anwendung zur Arbeitszeiterfassung ist nur in englischer Sprache erhältlich und lässt sich an viele andere Anwendungen anbinden. Mobile Apps können genutzt werden, außerdem ist die Zeiterfassung durch ein ganzes Team nutzbar. Bei diesem Tool ist auch die Zeitplanung inbegriffen. Die Testphase kann bis zu zwei Wochen betragen, die Kosten für die spätere Nutzung liegen zwischen fünf und zehn Euro pro Monat und Anwender.

 

  1. Xopido

Die online Zeiterfassung kostet mit Xopido ab fünf Euro pro Monat und Nutzer, hier wird allerdings eine Vertragsbindung erwartet. Exportfunktionen und verschiedene Rechtefunktionen sind vorhanden. Das Design lässt zu wünschen übrig. Eine Testversion wird für dreißig Tage zur Verfügung gestellt.

 

  1. Yast – Easy Time Tracking

Diese Web-App ist nur in englischer Sprache anzuwenden und funktioniert sowohl mit iOS als auch mit Android. Die Zeiterfassung ist durch ein Team nutzbar und kostet ab sieben Euro aufwärts pro Monat und Anwender. Die Reports können als PDF, CSV oder nach Excel exportiert werden. Eine kostenlose Version ist erhältlich, bietet allerdings nur abgespeckte Anwendungen.


Bildnachweis:©Fotolia Titelbild: Dzianis Rakhuba #01: Avanne Troar- #02: electriceye-#03: dizain -#04: abcmedia_

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply