Als Unternehmer einen Privatkredit beantragen: Hürden und Möglichkeiten

Als Unternehmer einen Privatkredit beantragen: Hürden und Möglichkeiten

Arbeite selbst und ständig – dieses Credo hat wahrscheinlich jeder Selbstständige schon das eine oder andere Mal zu hören bekommen. Von der Selbstständigkeit geht ein gewisser Reiz aus. Man ist sein eigener Chef und im Hinblick auf die Arbeitszeit flexibel. Dieses Bild wird mit den ersten Schritten in Richtung Start-up meistens schnell wieder gerade gerückt. Wer sich an die Existenzgründung wagt, muss oft viel Lehrgeld zahlen. Gerade im Hinblick auf die ersten Gewinne hat man sich die Selbstständigkeit häufig etwas leichter vorgestellt.

Letztlich sorgen Anlaufschwierigkeiten oft dafür, dass Selbstständige den Gürtel enger schnallen. Teilweise gilt dies auch für den privaten Rahmen. Wer für sein Unternehmen und die Geschäftsidee brennt, investiert auch privates Vermögen in sein Start-up. Aber: Irgendwann kommt der Punkt, ab dem auch die Familie wieder Aufmerksamkeit – und eine gewisse finanzielle Zuwendung einfordert. Privatkredite erscheinen an dieser Stelle als die Lösung. In der Praxis machen Selbstständige aber des Öfteren die Erfahrung, dass sie bei Banken nur bedingt auf offene Ohren stoßen.

Die Problematik der Selbstständigkeit

Die Selbstständigkeit kann Segen und Fluch sein. Die Möglichkeit, eigene Ideen zu verwirklichen und sich ohne Schranken entwickeln zu können, gehört zu den Vorteilen. Selbstständige sind im Alltag aber auch gewissen Risiken ausgesetzt. Die Tatsache, dass hier keiner abhängigen Beschäftigung nachgegangen wird, sorgt beispielsweise im Hinblick auf das Einkommen für Unsicherheit. Trotzdem: Laut einer Studie des IfM Bonn gingen allein 2012 circa vier Millionen einer solchen Erwerbstätigkeit nach.

Genau dieser Unsicherheitsfaktor ist letztlich aber auch die Ursache dafür, dass Banken bei Selbstständigen nicht nur genau hinsehen, man muss sich als Selbstständiger sogar auf eine Ablehnung der Kreditinstitute einstellen.

Im Vergleich zu Selbstständigen können Beschäftigte ein:

  • regelmäßiges Einkommen immer gleicher Höhe
  • den finanziellen Schutz bei Krankheit
  • den Kündigungsschutz/Kündigungsfristen

vorweisen. Aus Sicht der Kreditinstitute ergibt sich hieraus eine gewisse Sicherheit hinsichtlich der Kapitaldienstfähigkeit. Der Arbeitnehmer kann aber noch einen ganz anderen Vorteil in die Waagschale werfen – das vorhandene pfändbare Einkommen.

Sofern es bei der Rückzahlung des Darlehens zu Zahlungsstörungen kommt, kann sich die Bank hieraus bedienen. Aus diesem Grund ist mit dem Kreditvertrag in aller Regel auch eine Abtretungserklärung verbunden. Dem Selbstständigen fehlt die Regelmäßigkeit und konstante Höhe des Einkommens. Aber: In der Praxis tauchen immer wieder Kreditangebote für Darlehensnehmer ohne Arbeitgeber auf.

Privatkredit: Es gibt spezielle Angebote für Selbstständige

Wie bereits angedeutet, sind Kredite für Selbstständige nicht unbedingt leicht zu finden. Diese Formulierung ist absichtlich so gewählt. Denn nicht leicht zu finden heißt, dass es sie dennoch gibt. Wer als Selbstständiger nach einem Privatdarlehen sucht, muss gewisse Aspekte im Auge behalten. Generell schwierig wird die Suche an dieser Stelle für jene Unternehmer, die als Existenzgründer gelten und weniger als drei Jahre tätig sind.

Hier sind Banken generell eher skeptisch bis ablehnend. Hat man bereits über Jahre als Unternehmer Erfolg, sind die Chancen etwas besser. Kreditinstitute kommen diesem Personenkreis in gewisser Weise entgegen und bieten ihm Darlehen an. Allerdings gilt hier folgender Grundsatz: Ein guter Kaufmann unterschreibt keinen Vertrag, ohne sich bei der Konkurrenz informiert zu haben.

Speziell bei den Direktbanken ist es heute auch Selbstständigen möglich, akzeptable Kreditkonditionen zu finden. Hintergrund: Solange der Zinssatz für das Darlehen wesentlich von der Bonität bestimmt wird, müssen Selbstständige mit etwas schlechteren Konditionen rechnen. Dies wirkt sich in erster Linie durch einen höheren Zinssatz für den Kredit aus.

Kredite für Selbstständige – ein Überblick

  • Darlehen heute durchaus darstellbar
  • Banken verlangen oft Geschäftstätigkeit über 3 Jahre
  • Kreditkonditionen (Zins) im Vergleich etwas schlechter

Hinweis: Der effektive Jahreszins ist die Messlatte für Unterschiede beim Kreditzins. Banken sind aufgrund der Preisangabeverordnung verpflichtet, diese Information anzugeben. Mittels eines Kreditrechners wie den von easyCredit lassen sich die Konditionen schnell in konkrete Rückzahlungsraten umrechnen.

Was ist sonst zu beachten?

Im Hinblick auf den Privatkredit muss ein Selbstständiger auf den Zinssatz achten. Diese Tatsache ist aber nicht der einzige Aspekt, den es zu berücksichtigen gilt. Geht es rein um eine Konsumanschaffung, kann man alternativ auch auf die Finanzierung des Einzelhändlers setzen. Bleibt die Finanzierungssumme im Rahmen, sind hier durchaus gute Konditionen drin.

Ebenfalls wichtig ist die Tatsache, dass Banken teilweise nach der Art der Selbstständigkeit differenzieren. Freiberufler, wie beispielsweise Rechtsanwälte oder Notare und Steuerberater erhalten leichter ein Darlehen als Gewerbetreibende im Einzelhandel.

Tipp:
Selbstständige müssen keinen klassischen Ratenkredit für Finanzierungen im privaten Bereich einsetzen. Seitens verschiedener Banken werden heute sogenannte Abrufkredite angeboten. Hier räumt die Bank dem Kreditnehmer eine Kreditlinie ein, die bei Bedarf in Anspruch genommen werden kann.

Ein sehr wichtiger Aspekt betrifft nicht so sehr die Darlehensvergabe an sich. Beispiel: Ein Gründer setzt Teile des privaten Vermögens in der Unternehmensfinanzierung ein. Dieses Geld fehlt einige Monate später. Um die Vermischung der Finanzen zu vermeiden, wäre eine denkbare Option die Suche nach Förderungen oder Unternehmenskrediten. Die betriebliche Finanzierung von den privaten Finanzen zu trennen kann eine Möglichkeit sein, erst gar nicht auf einen Privatkredit zurückgreifen zu müssen.

Fazit: Beim Kredit als Unternehmer Augenmaß beweisen

Selbstständige tragen zum Wohlstand und dem wirtschaftlichen Wachstum in Deutschland bei. Nicht zuletzt schaffen sie auch Arbeitsplätze. Dennoch stehen Selbstständige bei der Kreditvergabe häufig vor größeren Herausforderungen als ihre Beschäftigten. Eine Tatsache, an der sich wahrscheinlich auch in Zukunft nicht wirklich etwas ändern wird. Aber: Unternehmern bieten sich heute mehr Möglichkeiten, wie sie dennoch einen Privatkredit in Anspruch nehmen können. Wichtig ist hier zu wissen, wo Banken die Messlatte genau anlegen. Und es gilt herauszufinden, wie hoch die Hürden bei den einzelnen Kreditinstituten sind. Nicht alle Banken sortieren Selbstständige per se aus. Manchmal gibt es einen schlechteren Zins – hin und wieder stellt man aber auch keinen Unterschied fest. Letztlich lohnen sich beim Kredit für Selbstständige auf jeden Fall immer ein genauerer Blick auf die Konditionen der jeweiligen Bank sowie ein Angebotsvergleich.


Bildnachweis: © Fotolia – Titelbild Gina Sanders, pixabay.com – #1 StartupStockPhotos, #2 PublicDomainPictures

Über 

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Comments 1

  1. Das stimmt schon, dass es gerade als Selbstständiger schwieriger ist, einen Kredit zu erhalten. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Hausbank hier der beste Ansprechpartner ist, auch wenn da vielleicht die Zinsen nicht immer die günstigste Variante sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.