Spielothek eröffnen: Das müssen Sie tun, damit es sich wirklich lohnt

Kann jeder eine Spielothek eröffnen? Die Frage lässt sich klar mit einem „Nein“ beantworten, denn es gibt zahlreiche Voraussetzungen zu beachten. Wie lässt sich rechtssicher der Weg zur eigenen Spielhalle bestreiten?

Die eigene Spielothek eröffnen: Grundlegendes zur Spielhalle und zum Konzept

Spielhallen versprechen gute Aussichten auf einen hohen Gewinn, wenngleich auch das Online Casino immer häufiger von sich reden macht, wenn es um hohe Gewinne geht. Doch eine gut laufende Spielhalle kann sechsstellige Umsätze im Jahr erwirtschaften – wenn sie denn clever geführt wird.

Was ist eine Spielothek?

Bei einer Spielothek handelt es sich um ein wirtschaftliches Unternehmen, das in § 33i der Gewerbeordnung näher definiert wird. Hauptsächlich geht es in einer Spielhalle darum, dass das Unternehmen sein Geld mit Spielautomaten verdient, während in einem Casino auch Tischspiele zur Verfügung gestellt werden.

Dies gilt aber nur primär: Wenn eine Spielhalle den Gästen das Pokerspielen anbietet, hauptsächlich aber von den Spielautomaten lebt, gilt sie immer noch als Spielothek. Kneipen und Bars, in denen ein Spielautomat aufgestellt ist, sind hingegen keine Spielhallen, weil die primäre Einkommensquelle der Verkauf von Spirituosen ist.

Video: Zockst du die Leute ab?“ 10 Fragen an einen Spielhallenbetreiber | Galileo | ProSieben

Welche Spiele bietet eine Spielothek?

Wer eine Spielothek eröffnen möchte, muss sich damit auseinandersetzen, welche Spiele überhaupt angeboten werden sollen. Zum einen gibt es die Unterhaltungsspiele, bei denen zwar die Einzahlung einer Teilnahmegebühr möglich ist, die aber keine Gewinnchancen bietet. Hier wird nur zum Spaß gespielt. Dann gibt es die Geldspiele, für die zum Beispiel ein Spielautomat genutzt wird. Der Spieler zahlt Geld ein und kann seinen Einsatz vervielfachen.

Möglicherweise geht der Einsatz aber auch verloren. Hierfür gibt es verschiedene Regelungen. So darf ein Gewinn nicht mehr als 400 Euro pro Stunde am Automaten betragen, Verluste dürfen 600 Euro pro Stunde nicht übersteigen.

Was brauche ich, um eine Spielothek eröffnen zu können?

Eine der wichtigsten Voraussetzungen, wenn jemand eine Spielothek eröffnen möchte, ist das Konzept. Dieses sollte schon vor dem Erstellen des Businessplans ausgearbeitet werden, damit überhaupt klar wird, was mit der Spielhalle erreicht werden soll.

Hierbei geht es zuerst um die Vorüberlegungen:

  • Welche Gesetze und Verordnungen sind zu beachten?
  • Welche Grundkenntnisse sind vorhanden?
  • Welche finanziellen Voraussetzungen müssen erfüllt werden?
  • Franchise oder Neugründung?
  • Welche Unternehmensform (z. B. GmbH)?
  • Welche Steuern müssen gezahlt werden?
  • Welches Personal wird benötigt?

Bei einem Casino braucht es eine Lizenz für den Betrieb, eine Spielothek muss angemeldet und genehmigt werden. Dabei gibt es unter anderem Abstandsgrenzen zu beachten, denn Spielhallen dürfen nicht zu dicht nebeneinander sein.

Bei den neuen Regelungen des Glücksspielstaatsvertrags sollen auch derartige Überarbeitungen erfolgen.

Die Begründung: Ein Casino, welches online geführt wird, darf von jedem Ort der Welt aus besucht und genutzt werden. Eine Spielhalle vor Ort soll sich aber danach richten, ob ein Konkurrent in erreichbarer Nähe ist. Dies wird als unfair und nicht mehr zeitgemäß empfunden und soll neu geregelt werden.

Wer eine Spielothek eröffnen möchte, muss sich damit auseinandersetzen, welche Spiele überhaupt angeboten werden sollen. ( Foto: Shutterstock- Goran Bogicevic )

Wer eine Spielothek eröffnen möchte, muss sich damit auseinandersetzen, welche Spiele überhaupt angeboten werden sollen. ( Foto: Shutterstock- Goran Bogicevic )

Spielothek eröffnen: Wichtige Überlegungen

Um die Spielothek eröffnen zu können, sind wie bei einem Casino viele kleine Schritte nötig, die im Folgenden detailliert vorgestellt werden. Dabei geht es nicht nur darum, welche Spielautomaten gewählt werden können und welche Spiele die Zielgruppe am liebsten wählen würde!

Welcher Standort wird gewählt?

Der Standort muss gut überlegt werden, denn es kommt nicht darauf an, die Spielhalle möglich dicht bei der eigenen Wohnung zu eröffnen. Vielmehr sollte ein guter Geschäftsbetrieb möglich sein, was überwiegend in der Großstadt mit entsprechender Laufkundschaft der Fall sein dürfte.

Es ist daher ratsam, die gewählte Location einige Zeit zu beobachten, um festzustellen, wie viele Leute zu welchen Zeiten hier unterwegs sind. Außerdem ist wichtig, ob die direkte Konkurrenz in der Nachbarschaft sitzt.

Welche formalen Voraussetzungen sind zu beachten?

Wie jedes Unternehmen muss sich auch die Spielothek an rechtliche Auflagen und Vorschriften halten. Wichtig ist dabei vor allem der § 33i der Gewerbeordnung, der besagt, dass eine Spielhalle eben kein Gewerbe wie jedes andere ist.

Verschiedene Auflagen müssen erfüllt bzw. Unterlagen vorgelegt werden:

  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Miet- oder Kaufvertrag für die Immobilie, in der die Spielhalle gegründet werden soll
  • Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung
  • Auszug aus der Schufa
  • Negativbescheinigung des Insolvenzgerichts

Darüber hinaus können noch weitere Vorgaben zu erfüllen sein, die Länder unterscheiden sich hier teilweise.

Video: Spielsucht – Das Geschäft der Spielotheken

Was muss in den Businessplan?

Das Wichtigste beim Businessplan ist, dass er vollständig ist!

Er soll Auskunft über die finanziellen Möglichkeiten des Unternehmensgründers geben und muss bestimmte Punkte beinhalten:

  • Finanzen
    Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben, laufende Kosten, zu erwartende Gewinne, vorhandenes Eigenkapital
  • Beschaffung
    Woher kommen die neuen Spielgeräte, werden sie gekauft oder gemietet, welche Produkte sind noch nötig?
  • Personal
    Wie viele Leute sollen in der Spielhalle mitarbeiten, was sollen sie machen und welches Gehalt sollen sie bekommen?
  • Marketing
    Wie wird die Spielothek beworben? Was ist finanziell für das Marketing eingeplant?

Welche rechtlichen Voraussetzungen sind zu beachten?

Wichtig ist zum Beispiel die Spielverordnung, die die bereits weiter oben genannten maximalen Gewinne und Verluste der Spielhalle regelt. Darin ist auch festgelegt, dass alle zwei Jahre eine Prüfung durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen zu erfolgen hat. Auch mögliche Standorte und die maximale Automatenzahl müssen beachtet werden.

Des Weiteren ist das Jugendschutzgesetz zu beachten, denn Jugendliche unter 18 Jahren dürfen keine Spielhalle betreten. Die genannte Gewerbeordnung regelt weitere Einzelheiten.

Wichtig: Wer zum Beispiel eine GmbH gründet, muss auch das nötige Stammkapital vorweisen können. Dieses beträgt pro Gesellschafter 25.000 Euro. Soll keine GmbH, sondern eine UG gegründet werden, ist kein Stammkapital nötig. Dieses wird dann aus den Gewinnen angespart, danach erfolgt die Umwandlung der UG in eine GmbH.

Welche Kosten entstehen beim Eröffnen einer Spielothek?

Wer eine Spielothek eröffnen will, muss mit hohen Kosten rechnen. Diese werden zum Teil aus dem vorhandenen Eigenkapital beglichen, zum Teil aus dem Kredit, der mit großer Wahrscheinlichkeit aufgenommen werden muss.

Wichtig ist, einen einmal aufgestellten Finanzplan regelmäßig selbst prüfen, denn nur so lassen sich frühzeitig unerwartete Verluste aufdecken.

Benötigt wird daher also das Startkapital für die Räumlichkeiten, Verwaltung, Beratung, Ausstattung sowie eventuell für die Rechtsanwaltskosten. Des Weiteren sind laufende Kosten zu berücksichtigen, dazu zählen Personal- und Raumkosten, Kreditraten, Verwaltungsgebühren und Steuern, Kosten für Speisen und Getränke, Mietgebühren für die Spielautomaten usw.

An dieser Stelle zeigt es sich, dass es durchaus einfacher sein kann, mit dem Onlinecasino Geld zu verdienen, denn bei richtiger Planung und Umsetzung kann die Spielothek deutlich lukrativer werden.

Video: So GEWINNT man in der SPIELOTHEK!


Die folgende Beispielrechnung zeigt, was finanziell auf einen Gründer zukommt, wenn er eine Spielothek eröffnen möchte:

  1. Raummiete

    Der Raum muss groß genug sein, um die gewünschte Anzahl an Spielern unterzubringen und dennoch sowohl Komfort als auch Sicherheit zu vereinen. Pro Spielautomat kann mit einer nötigen Grundfläche von 12 m² gerechnet werden, mehr als acht Automaten dürfen nicht in einen Raum gestellt werden. Wer also 24 Automaten aufstellen möchte, braucht mindestens drei Räume. Ausgehend davon, dass der Raum wenigstens 96 m² haben muss, braucht eine Spielothek mit drei Räumen also wenigstens 290 m² Fläche. Dazu kommt der Kassenbereich, der pauschal mit 30 m² angenommen wird. Bei einer Raummiete von 20 Euro je Quadratmeter fallen allein für die Miete pro Monat rund 6.400 Euro an.

  2. Steuern und Kosten für die Automaten

    Der Staat erhebt pro Spielautomat 400 Euro Steuern als Pauschale. Gehen wir wieder von den aufgestellten 24 Automaten aus, macht das 9.600 Euro. Dazu kommt die Miete der Automaten selbst, die meist zwischen 200 und 250 Euro im Monat liegt. Bei einem Kauf hingegen können bis zu 10.000 Euro pro Stück anfallen.

  3. Personal

    Eine Spielothek ist meist von 11:00 Uhr morgens bis 03:00 Uhr nachts geöffnet, was 16 Stunden sind. An jedem Tag der Woche muss sie betreut werden. Das heißt, dass schon allein an einem Tag mindestens zwei Mitarbeiter hintereinander arbeiten müssen, denn es ergeben sich aus 16 Stunden zwei Schichten à acht Stunden. Da aber nicht nur ein Mitarbeiter die Spielothek betreut, werden noch mehr Leute benötigt. Grundsätzlich kann von acht bis zehn Leuten ausgegangen werden. Verdienen diese nur 2000 Euro brutto im Monat, sind das zwischen 16.000 und 20.000 Euro.

  4. Sonstige Kosten

    Hier sind unter anderem Wartungskosten, Kosten für den Strom und für nötige Reparaturen einzurechnen. Pauschal lässt es sich mit 80 bis 100 Euro pro Automat rechnen, was bei 24 Automaten dann eben zwischen 1.920 und 2.400 Euro im Monat sind. Für den Strom können noch einmal rund 50 Euro pro Automat aufgerechnet werden. Das wiederum sind 1.200 Euro zusätzlich.

  5. Marketing

    Bloß nicht das Marketing vergessen! Die Kosten dafür sind nicht exakt zu beziffern und können sich gerade anfangs im hohen vier- bis niedrigen fünfstelligen Bereich bewegen. Doch merke: Ein perfektes Marketing ist die Grundlage für den Erfolg!

Pauschal lässt sich nicht beantworten, wie viel Geld für das Eröffnen einer Spielhalle benötigt wird. ( Foto: Shutterstock-_Dmitrijs Dmitrijevs)

Pauschal lässt sich nicht beantworten, wie viel Geld für das Eröffnen einer Spielhalle benötigt wird. ( Foto: Shutterstock-_Dmitrijs Dmitrijevs)

Alles zu den Finanzen: Kostenfragen auf einen Blick

Wie viel Geld braucht man, um eine Spielothek eröffnen zu können?

Pauschal lässt sich nicht beantworten, wie viel Geld für das Eröffnen einer Spielhalle benötigt wird. Dies ist davon abhängig, wie groß die Halle sein soll und welche Spiele bzw. Automaten den Besuchern geboten werden. Generell kann aber davon ausgegangen werden, dass die Gründung einer Spielhalle mit wenigstens 100.000 Euro Eigenkapital erfolgen sollte.

Schon allein der Erwerb der Spielautomaten kostet rund 10.000 Euro pro Stück, sodass 10 Automaten auch rund 100.000 Euro kosten. Auch für das Leasing braucht es Geld, hierbei ist mit ca. 250 Euro pro Stück zu rechnen.

Video: Spielautomaten laufen nicht nach Zufall, sondern Umsatz !!! Also Glück unabhängig

Wie viel verdient man als Automatenaufsteller?

Zwischen 200 und 250 Euro gehen als Grundmiete an den Automatenaufsteller. Dieser kauft die Automaten direkt vom Hersteller und vermietet sie dann an die Spielhallenbetreiber. Insofern muss ein Automat mindestens 40 Monate zu einem Preis von 250 Euro vermietet werden, damit er sich amortisiert.

Dabei hat der Automatenaufsteller jedoch noch keinerlei Gewinn zu verzeichnen. Die Mietdauer muss daher noch deutlich länger sein oder der Mietpreis wird höher als die genannten 200 bis 250 Euro angesetzt, um einen Gewinn zu erwirtschaften.

Wie viel Umsatz macht eine Spielhalle?

Der Umsatz der Spielhallen in Deutschland wurde für das Jahr 2018 mit rund fünf Milliarden Euro angegeben. Gezählt wurden dafür nur die Betriebe, die einen Mindestumsatz von 17.500 Euro im Jahr hatten und damit nicht als Kleinunternehmen galten. Insgesamt wurden die Daten von 6.036 Spielotheken erhoben.

Der Umsatz pro Spielhalle beläuft sich damit durchschnittlich auf 828.363 Euro.

Der Umsatz in der Unterhaltungsautomatenwirtschaft belief sich im Jahr 2018 sogar auf mehr als 6,7 Milliarden Euro, wobei dabei auch die Umsätze der branchenspezifischen Dienstleister eingerechnet wurden. Die in Deutschland angesiedelten Casinos machten in 2018 Umsätze in Höhe von ca. 688 Millionen Euro.

Was kostet es, einen Spielautomaten zu mieten?

Wer eine Spielothek eröffnen und einen Spielautomaten mieten möchte, muss mit verschiedenen Kosten rechnen. Dazu gehört die Erlaubnis für die Aufstellung des Automaten, die rund 700 Euro kostet, allerdings nicht für jeden Automaten einzeln zu beantragen ist. Die monatliche Miete beläuft sich zwischen 200 und 250 Euro, kann aber je nach Anbieter und Automat auch bis zu 500 Euro kosten.

Manche Aufsteller verlangen eine einmalige Sonderzahlung in Höhe von 100 bis 1200 Euro je nach Modell. Dazu kommen die Stromkosten, damit die Automaten überhaupt betrieben werden können. Pro Automat fallen damit monatlich noch einmal rund 50 Euro an. Außerdem sind Mehrwert-, Vergnügungs- und Einkommenssteuer einzurechnen, diese belaufen sich je nach Gemeinde oder Stadt auf bis zu 400 Euro pro Automat im Monat.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply